Spannender Jugendkartslalom des ADAC

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Burghausen - Auch in diesem Jahr war beim ADAC-Jugendkartslalom so einiges geboten. 78 Nachwuchssportler kämpften auf einer anspruchsvollen Rennstrecke wieder um den Sieg.

Am Samstag veranstaltete die Rennsportgemeinschaft Burghausen bereits zum 24. Mal seinen ADAC-Jugendkartslalom. Auch in diesem Jahr wurde die im Rahmen der Maiwiesn stattfindende Motorsport-Großveranstaltung wieder vom Werbering und der Stadt Burghausen tatkräftig unterstützt.

Bereits in den frühen Morgenstunden verwandelten die Aktiven der RSG-Burghausen den Betriebshof der Firma Brodschelm in eine anspruchsvolle Rennstrecke. Unter der Regie von Strecken- planer und Rennleiter Sebastian Kaiser entstand so ein 125 Meter langer Parcours, der den Teilnehmern ein hohes Mas an fahrerischem Können abverlangte. Das Rennen des Burghauser ADAC- Ortsclubs war bereits der dritte von acht Wertungsläufen zur "Niederbayerischen Maier-Korduletsch Jugendkartslalom Meisterschaft 2014".

Bei bestem Motorsportwetter gingen hier insgesamt 78 Nachwuchssportler im Alter zwischen acht und achtzehn Jahren auf den Parcours. Neben den begehrten Podiumsplätzen und den wertvollen Punkten für diese Rennserie ging es bei dieser Veranstaltung auch dieses Jahr wieder um den Titel "Burghauser Stadtmeister", bei dem der Beste in Burghausen wohnhafte Kartfahrer ermittelt wurde.

In einem harten aber fairen Kopf-an-Kopf-Rennen konnte Lukas Hartwimmer mit einem fehlerfreien Trainingslauf und zwei fehlerfreien Wertungsläufen diesen Titel für sich entscheiden. Den größten Erfolg aus Sicht der RSG konnte aber Justin Bebnik mit dem Sieg in der Altergruppe K2 feiern. Ihm ist das geglückt, was seinem großen Vorbild Sebastian Vettel in letzter Zeit verwehrt blieb. Mit einen fehlerfreien Trainingslauf und zwei ebenfalls fehlerfreien Wertungsläufen setzte er mit einer Gesamtzeit von 70,67 Sekunden eine Marke, die von den restlichen Teilnehmern seiner Altersgruppe unerreichbar blieb.

Weitere Podiumsplätze für die RSG belegten zwei Fahrer der Altersgruppe K5. Dies waren der bereits erwähnte "Stadtmeister" Lukas Hartwimmer auf Platz 2 gefolgt von seinem Teamkolegen Partrik Sambor auf Platz 3. Streckenplaner Sebastian Kaiser bewies mit dem Sieg in der in dieser Rennserie außer Konkurrenz startenden Altersgruppe E (Erwachsene über achtzehn Jahre) sein Können und verwies seine Mitstreiter auf die Plätze. Mit dieser hervorragenden Leistung belegten die Nachwuchssportler der RSG-Burghausen in der Mannschaftswertung den zweiten Platz.

Pressemeldung der RSG-Burghausen

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser