Internationale Meisterschaften im Freiwasserschwimmen

SV Wacker Burghausen erwartet 1.000 Schwimmer am Wöhrsee

  • schließen

Burghausen – Eine lange Liste an Anforderungen und Sicherheitsstandards, die der Ausrichter zu leisten hat aber der SV Wacker und die Stadt haben es geschafft: Die nächsten "Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen" werden in Burghausen stattfinden.

Es gibt noch viel zu tun. Fangt schon mal an“, sagt man. Darauf haben sich der SV Wacker und die Stadt Burghausen nicht ausgeruht. Sie haben die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen  2019 nach Burghausen geholt. 1.000 erstklassige Schwimmerinnen und Schwimmer werden vom 27. bis 30. Juni 2019 an den Start gehen. Die Sicherheitsstandards des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) für eine derartige Sportveranstaltung sind hoch.

Der SV Wacker hat es offenbar im Kreuz

Es sei eine Prestigeveranstaltung für den Veranstalter, die Schwimmabteilung des SV Wacker, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung der Stadt Burghausen. „Mit vollem Einsatz sind Abteilungsleiter Volker Mucks und Vorstandsmitglied Günter Schober im Moment dabei, die Details zu planen.“ Nur noch wenige Ausrichter würden den hohen Sicherheitsstandards entsprechen aber der SV Wacker hat es offenbar im Kreuz.

Verschärfte Anforderungen

Die Anforderungen wurden in den letzten Jahren extrem verschärft: "Es müssen nicht nur zwei Boote als Patrouille immer neben den Schwimmern sein, sondern für den Ernstfall auch noch zusätzlich zwei Boote in Standby, natürlich mit entsprechend ausgebildetem Rettungspersonal an Bord“, erklärt Abteilungsleiter Volker Mucks vom SV Wacker.

Die Vorschriften des DSV würden zudem eine bestimmte Anzahl an Sicherheitspersonal vorgeben. Zudem fordere der DSV am Ufer ständig 15 bis 20 Helfer genauso wie ausreichend große Versorgungszelte auf der Liegewiese und das für volle fünf Tage. „Wir sind aber guter Dinge, dass wir die hohen Anforderungen mit dem Engagement unseren Abteilungen, der Wasserwacht und der Rückendeckung durch die Stadt erfüllen werden“, ist sich Schober laut Pressemeldung der Stadt Burghausen sicher.

Der Wöhrsee und Burghausen sind offenbar perfekt dafür

Laut Pressemeldung der Stadt Burghausen werden rund 1.000 Schwimmerinnen und Schwimmer aller Altersgruppen erwartet. Dazu kommen Betreuer und Mitreisende. Die Unterbringung von so vielen Menschen sei kein Problem und der Wöhrsee ist offenbar perfekt für den Wettkampf. „Der Wöhrsee ist für so eine Veranstaltung geradezu prädestiniert, man hat vom Ufer super Sicht auf die Wettkämpfer und auch die Moderation ist viel besser möglich, als zum Beispiel am Chiemsee oder Bodensee, wo die Schwimmer sich direkt vom Ufer wegbewegen.“

Hier ein Beispiel vom Freiwasserschwimmen als Wettbewerb:

Internationale Spitzensportlerinnen und -sportler werden kommen

"Bei der Freiwassermeisterschaft 2019 werden internationale Spitzenschwimmer erwartet, da die Teilnahme auch als Qualifikation für die WM und die Europameisterschaft dient. Für den Wettbewerb wird der hintere Teil des Wöhrsees gesperrt, die Wettkampfstrecken führen ausgehend vom Hauptsteg etwa 600 Meter Richtung Felsen und über eine Umkehrboje zurück — in Runden entweder auf 10 km, 7,5 km, 5 km, 2,5 km und 1,25 Kilometer. Der vordere Bereich des Wöhrsees bleibt während der Veranstaltung für Badegäste frei." (Pressemeldung der Stadt Burghausen)

Freiwasserschwimmen - der Name sagt es schon - findet in offenen Gewässern, also nicht im Hallenbad, statt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser