Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hilfe für die Opfer der Juli-Flut im Berchtesgadener Land

5.000 Euro Fluthilfespende von Kreutzpointner

5.000 Euro für die BGL-Flutopferhilfe: (v. li.) Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land Josef Frauenlob, Firmenchef Fritz Kreutzpointner und Vorstandsmitglied Simon Zuhra.
+
5.000 Euro für die BGL-Flutopferhilfe: (v. li.) Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land Josef Frauenlob, Firmenchef Fritz Kreutzpointner und Vorstandsmitglied Simon Zuhra.

Solidarität mit den Opfern der Juli-Hochwasserkatastrophe im Berchtesgadener Land zeigt die Kreutzpointner Unternehmensgruppe: Fritz Kreutzpointner übergab nun der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land eine Spende in Höhe von 5.000 Euro, mit der den Hochwasser-Betroffenen und Geschädigten direkt geholfen wird.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Burghausen/Berchtesgadener Land - Häuser unter Geröll und Schlamm, verzweifelte Hausbesitzer, zerstörte Straßen und Brücken. Die Unwetterschäden im Juli im Berchtesgadener Land waren enorm und die dramatischen Bilder sorgten für große Betroffenheit bei den Nachbarn in der Region Südostbayern. So auch bei den Mitarbeitern der Kreutzpointner Unternehmensgruppe, dem familiengeführten Elektrotechnik-Unternehmen mit Hauptsitz in Burghausen: „Wir wollen den Flutopfern im Berchtesgadener Land unsere Solidarität zeigen“, sagt Fritz Kreutzpointner, Geschäftsführender Gesellschafter.

Er übergab nun einen 5.000-Euro-Spendenscheck an die Bürgerstiftung Berchtesgadener Land, die von der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost mit einem „Matching-Fund“ eigens für die Fluthilfe eingerichtet wurde. Jede eingehende Spende wird bis zu einem Gesamtbetrag von 100.000 Euro mit Mitteln aus dem Fund verdoppelt. „Wir hoffen, dass wir mit unserer Spende etwas zur Linderung der Schäden beitragen können“, so Kreutzpointner.

Die Kreutzpointner Unternehmensgruppe zählt zu den großen mittelständischen Fachbetrieben für Elektrotechnik, Automation, Schaltanlagenbau, Engineering, IT und Solar und wird seit der Gründung in Burghausen im Jahr 1923 als Familienunternehmen geführt. Rund 1.200 Mitarbeiter aus 24 Nationen, davon über 110 Auszubildende, sind in Deutschland, Österreich und Rumänien in der Unternehmensgruppe und ihrem Umfeld tätig. Im Landkreis Berchtesgadener Land und in der Region ist Kreutzpointner bereits seit vielen Jahren in zahlreichen Elektrotechnik-Projekten engagiert, wie z. B. bei der Rupertus Therme Bad Reichenhall oder bei diversen Neubau- und Modernisierungsprojekten von Krankenhäusern im Landkreis.

Pressemitteilung Elektro Kreutzpointner GmbH

Kommentare