Was genau geplant ist

Bevor die Parkgebühren kommen: Burghausen will Citybus rundum attraktiver machen

citybus burghausen
+
Der Citybus in Burghausen soll bis zum 1. Oktober 2021 attraktiver, umweltfreundlicher und besser digital vernetzt werden.

Burghausen - Im nächsten Jahr will die Stadt erstmals wieder Parkgebühren einführen - und im Gegenzug den ÖPNV noch attraktiver gestalten, um den Burghausern das „Umsteigen“ schmackhafter zu machen.

Wann die Parkgebühren in Teilen Burghausens eingeführt werden steht noch nicht fest, aber für Bürgermeister Florian Schneider ist klar: Bis es soweit ist muss der Citybus weiter auf Vordermann gebracht werden. Dazu erarbeitet die Stadt momentan ein Konzept, dessen Zwischenstand dem Stadtrat am Mittwoch, 9. Dezember, vorgestellt wurde. Spätestens ab dem 1. Oktober 2021 soll dann der „Citybus 4.0“ unterwegs sein.


Citybus Burghausen: Hauptlinien sollen verstärkt werden

Zentral sind eine Modernisierung und eine Digitalisierung des Citybusses. Das Ziel: Mehr Menschen in den ÖPNV zu bringen. „Wir werden uns vor allem die Linienführung, die Takt- und die Betriebszeiten anschauen“, so Schneider. Auf der Hauptlinie 1 sollen die Busse im Viertelstundentakt fahren. Nebenlinien sollen durch individuelle Rufbusse verstärkt werden. Und schon ab dem Frühjahr ist geplant, die Abendverbindungen auf den Linien 1 und 2 wieder aufzunehmen. Donnerstags, freitags und samstags würden die Busse dann bis 23 Uhr fahren.


Auch Digitaler soll der Citybus werden: Eine Verknüpfung mit der „Wohin Du willst“-App der DB Regio oder digitale Fahrplananzeigen an gut ausgelasteten Haltestellen. Außerdem soll die Fahrzeugflotte umweltfreundlicher werden, vorerst mit Diesel-Hybrid, später auch Wasserstoff-Hybrid-Fahrzeuge. Erarbeitet werden außerdem bessere Verbindungen ins Neubaugebiet Burgkirchener Straße, sowie in den Bereich Raitenhaslach/Napoleonshöhe und in den westlichen Stadtbereich Bachstraße/Robert-Koch-Straße.

Ursprünglich war das Ziel von Bürgermeister Florian Schneider, die Parkgebühren ab 1. April 2021 einzuführen. Doch an dem Datum wollte er nicht festhalten. Zwischenzeitlich wurde eine Einführung der Parkgebühren auch erst zum Jahresbeginn 2022 ins Spiel gebracht. Mit dem Ziel, den Citybus bis zum 1. Oktober 2021 aufzuwerten, scheint sich anzudeuten, dass die Parkgebühren also noch bis dahin eingeführt werden könnten. Rund 1200 Parkplätze werden betroffen sein.

Schneider stellte bereits in den Raum, dass die Einnahmen für einen kostenlosen Citybus verwendet werden könnten.

xe

Kommentare