O'zapft is

Auszug und Anstich zur Maiwiesn bei Kaiserwetter

+

Burghausen - Nach dem Standkonzert startete am Freitag der Auszug zur Maiwiesn mit prächtigen Festwagen. Den traditionellen Anstich meisterte Bürgermeister Steindl gekonnt.

Was wäre die Burghauser Maiwiesn ohne Standkonzert? Am Freitag, den 8. Mai um 17 Uhr war der Lindacher Platz mit bestens gelaunten Musikanten und Gästen gefüllt. Die Frühlingssonne schien warm aus dem weiß-blauen Himmel. Freibier von der Brauerei „Wieninger“ sorgte für Erfrischung. Den Auftakt machte die Oktoberfest-Kapelle „Otto Schwarzfischer“ unter der Leitung von Christian Sachs. Es folgten die „Georgsbläser“ aus Mehring-Raitenhaslach unter Georg Waas, die Musik-Kapelle Hochburg-Ach und die Lindacher Blaskapelle.

Impressionen vom Standkonzert:

Standkonzert zum Auftakt der Maiwiesn 2015

Nach dem Standkonzert startete der Auszug zur Maiwiesn. Allen voran der prächtig geschmückte Festwagen der Brauerei Wieninger, gefolgt von den Kellnerinnen und Kellnern. Ihnen dürfte eine anstrengende Woche bevorstehen, denn der Andrang war groß. Hintendrein der Tross von Menschen aller Zünfte in historischen Gewändern. Eindrucksvolles, höfisches Gepränge, Trommeln, Schwerter und Lanzenträger, Bauern, Bürger, Musiker und Markthändler. Mittendrin Bürgermeister Hans Steindl mit seiner Frau Evelyn, Landrat Erwin Schneider mit seiner Gattin Martina, der Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch und natürlich die Festwirtsfamilie Römersperger-Richter. Offensichtlich bester Laune zogen sie winkend durch die von Menschen gesäumten Straßen zum Festplatz.

Fotos vom Wiesnauszug

Wiesnauszug in Burghausen am Freitag

Der traditionelle Anstich der ersten Fasses erfolgte auch dieses Jahr wieder gekonnt durch Bürgermeister Hans Steindl. Drei Schläge, und das Bier floss in den Historischen Bierkrug. Wobei der dritte Schlag eher der Sicherheit gedient haben dürfte. Nach zweien war der Zapfhahn drin – ohne dass ein Tropfen des Gerstensaftes vergossen wurde!

Bilder vom Anstich

Anstich am Freitag: Maiwiesn 2015

Ebenso obligatorisch: Das Dirigieren der Festkapelle „Otto Schwarzfischer“. Steindl ließ es sich kurze Zeit später auch nicht nehmen, es beim „Spielmannszug Neuötting“ noch einmal zu tun.

Es war dem Bürgermeister anzumerken, wie sehr er das Bad in der Menge genoss. In einem Interview mit rfo sagte Steindl, dass der Auszug zur Maiwiesn ein Höhenpunkt des Jahres für ihn sei. Wie gut es tue, wenn die Menschen, seine Bürger, ihm zurückwinkten und er die Sympathie fühle, die ihm bei solchen Gelegenheiten entgegengebracht werde.

Albert Bohn

Zurück zur Übersicht: Region Burghausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser