Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auswertung unserer Landkreise seit Beginn der Pandemie

Bußgelder in Millionenhöhe: Über 10.000 Verstöße gegen Corona-Regeln in der Region

  • Xaver Eichstädter
    VonXaver Eichstädter
    schließen

Seit fast anderthalb Jahren begleiten uns Sonderregeln wegen der Corona-Pandemie - wir haben bei den örtlichen Behörden nachgefragt, wo wie oft inzwischen dagegen verstoßen wurde, weswegen es besonders viele Anzeigen setzte und wie viel Bußgelder eingenommen wurden.

Landkreis - Es sind Zahlen, die inzwischen beeindruckende Dimensionen angenommen haben. Wir haben bei den Landratsämtern Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf nachgefragt, wie viele Verstöße es gegen die Corona-Regeln seit Beginn der Pandemie gab und wie viel Einnahmen sie den Behörden bescherten. Insgesamt 11.391 Verstöße wurden in den fünf Landkreisen zur Anzeige gebracht, die verhängten Bußgelder belaufen sich auf insgesamt fast 1,7 Millionen Euro, genau genommen sind es 1.678.952 Euro - wohlgemerkt nur in den Landkreisen, die Stadt Rosenheim konnte keine Zahlen liefern.

Landkreis Rosenheim

Beim Landratsamt Rosenheim sind seit Beginn der Pandemie 3916 Verstöße gegen die Infektionsschutzbestimmungen zur Anzeige gebracht worden, die 3309 Bußgeldbescheide zur Folge hatten. Die Summe der verhängten Bußgelder beläuft sich auf 938.546 Euro - aber nur im Landkreis Rosenheim. Die Stadt Rosenheim konnte uns hierzu keine Auskunft geben: „Die Zahlen lassen sich derzeit nicht seriös ermitteln, da viele Verfahren eingestellt wurden oder noch gerichtlich geklärt werden“, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung.

Und welche waren die häufigsten Gründe, die zur Anzeige führten? Mit großem Abstand sind es Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen (959 Fälle) und eine fehlende digitale Einreiseanmeldung (800 Fälle). Es folgen Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre (261 Fälle), Verstöße gegen die Maskenpflicht (170 Fälle) und nichtgenehmigte Partys oder Veranstaltungen, sei es als Veranstalter oder als Teilnehmer (164 Fälle).

Landkreis Traunstein

Im Kreis Traunstein waren es bis zum Juli 1251 Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen, die durch das Landratsamt rechtskräftig geahndet wurden. 215.057 Euro flossen durch die Bußgelder dadurch in die Landkreis-Kasse. Die Zahl der festgestellten Verstöße sei zu Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 sowie gegen Mitte Dezember 2020 am höchsten gewesen. „Am häufigsten gab es Verstöße gegen die allgemeine Ausgangsbeschränkung, gegen die Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum sowie gegen die nächtliche Ausgangssperre“, so eine Sprecherin des Traunsteiner Landratsamtes.

Berchtesgadener Land

Insgesamt gingen beim Landratsamt Berchtesgadener Land bis dato mehr als 3.300 Anzeigen ein. Bisher wurden insgesamt Bußgelder in Höhe von rund 160.000 Euro gezahlt. Erhöhte Eingänge von Anzeigen waren besonders in der Zeit des zweiten Lockdowns ab Herbst 2020 zu verzeichnen. Vor allem gegen die nächtliche Ausgangssperre sei laut Landratsamt besonders oft verstoßen worden. Außerdem seien in dieser Zeit von der Bundespolizei sehr viele Anzeigen wegen Verstößen gegen die Einreiseregeln übermittelt worden. Häufigste Delikte darüber hinaus: Verstöße gegen die Maskenpflicht und gegen Kontaktbeschränkungen.

Landkreis Altötting

Das Landratsamt Altötting zählte „seit Corona“ 891 Bußgeldbescheide, wovon 846 den privaten und 45 den gewerblichen Bereich betreffen - die niedrigste Zahl aller Landkreise, die wir unter die Lupe genommen haben. Die meisten Anzeigen setzte es wegen Missachtung der Kontaktbeschränkung, gefolgt von Verstößen gegen die nächtliche Ausgangssperre und Verstößen gegen die Maskenpflicht. Das Ignorieren der Maskenpflicht war auch bei den gewerblichen Anzeigen der häufigste Grund. Die Summe aller Bußgelder im Landkreis Altötting beläuft sich inzwischen auf 215.349 Euro.

Landkreis Mühldorf

Strengere Regeln - mehr Verstöße: Diese Beobachtung hat man im Landratsamt Mühldorf gemacht. Im vergangenen Herbst und Winter sind dort besonders viele Anzeigen gegen die Infektionsschutzmaßnahmen aufgelaufen. Am häufigsten Verstöße gegen Kontaktbeschränkung, Ausgangsbeschränkung, Testpflicht bei der Einreise, nächtliche Ausgangssperre, Maskenpflicht und wegen unerlaubten Veranstaltungen. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Mühldorf 2640 Anzeigen in diesem Zusammenhang gezählt worden, rund 150.000 Euro an Bußgeldern wurden erhoben.

xe

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler

Kommentare