Arbeitslosigkeit leicht zurückgegangen

Pfarrkirchen - In den Landkreisen Altötting und Mühldorf ist die Arbeitslosigkeit im Februar leicht zurückgegangen. Im Vergleich zum Januar sind es zwei bzw. ein Prozent weniger.

Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Pfarrkirchen ist im Februar leicht zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.373 Arbeitslose weniger.  Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 4,7%; vor einem Jahr hatte sie sich auf 5,6% belaufen.

Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 4.713, das sind 152 weniger als im Vormonat und 949 weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,6%. Im Rechtskreis SGB II gab es 3.709 Arbeitslose, das ist ein Minus von 20 gegenüber Januar; im Vergleich zum Februar 2010 waren es 424 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II- Arbeitslosenquote betrug 2,1%.

Arbeitslosenzahlen nach Personengruppen

Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk unterschiedlich. Die Veränderungsspanne reicht im Februar von -20% bei 15- bis unter 25-Jährigen bis -2% bei 50- bis unter 65-Jährigen. Auch der Anteil der ausgewählten Personengruppen am Arbeitslosenbestand ist unterschiedlich groß. Bei der Interpretation der Daten ist zu berücksichtigen, dass Mehrfachzählungen möglich sind, da ein Arbeitsloser in der Regel mehreren der hier abgebildeten Personengruppen angehört. Somit kann die individuelle Situation von Arbeitslosen von der Entwicklung der jeweiligen Personengruppe abweichen.

Abgang aus Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im Februar meldeten sich 2.086 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 341 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.260 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 128 weniger als im Februar 2010. Seit Jahresbeginn gab es 5.779 Zugänge von Arbeitslosen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 707 Meldungen. Dem gegenüber stehen 3.913 Abmeldungen von Arbeitslosen, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 337 Abmeldungen. Im Februar meldeten sich 984 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 197 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesem Monat 940 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 60 mehr als vor einem Jahr.

Gemeldete Arbeitsstellen

Geschäftsstelle Altötting

Im Landkreis Altötting ging die Arbeitslosigkeit im Februar leicht zurück. Es waren 2.571 Personen gemeldet, um 56 Personen (zwei Prozent) weniger Arbeitslose als noch im Januar. 57 Prozent sind Männer, 43 Prozent Frauen. Gegenüber Februar 2010 ist die Anzahl der Arbeitslosen um 662 oder 21 Prozent gesunken.

Die Arbeitslosenquote im Bereich der Geschäftsstelle Altötting beträgt im Februar 4,4 Prozent, sie ist damit um 0,1 Prozentpunkte geringer als im Vormonat. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote noch 5,6 Prozent. Der Rückgang der Arbeitslosenquote ist in Altötting der deutlichste im Agenturbezirk. Er ist auf die industrielle Prägung und die Exportorientierung im Landkreis zurück zu führen.

1.404 Arbeitslose waren bei der Agentur für Arbeit gemeldet, verglichen mit dem Vormonat eine Verringerung um 63 Personen (vier Prozent). Gegen- über dem Vorjahresmonat waren es 464 (25 Prozent) weniger Arbeitslose. Bei dem Jobcenter Altötting hat sich die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um sieben auf 1.167 Personen erhöht. Das waren gleichzeitig 198 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr.

Im Februar meldeten sich 689 Personen arbeitslos, das waren 373 (35 Pro- zent) weniger als im Januar und gleichzeitig 139 (17 Prozent) weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Gleichzeitig konnten 749 Personen ihre Ar- beitslosigkeit beenden, 174 (30 Prozent) mehr als im Vormonat und 30 (vier Prozent) weniger als im Februar des letzten Jahres.

Geschäftsstelle Mühldorf

Im Landkreis Mühldorf ging die Arbeitslosigkeit im Februar leicht zurück. Mit insgesamt 2.838 Arbeitslosen waren gegenüber dem Vormonat um 17 Personen (ein Prozent) weniger gemeldet. 59 Prozent sind Männer und 41 Prozent Frauen. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Rückgang der Arbeitslosen um 340 Personen (elf Prozent) zu verzeichnen.

Die Arbeitslosenquote blieb mit 4,9 Prozent auf Vormonatsniveau. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote im Februar 5,5 Prozent.

1.393 Arbeitslose waren bei der Agentur für Arbeit gemeldet, verglichen mit dem Vormonat ein Anstieg um sieben Personen (ein Prozent). Gegenüber dem Vorjahresmonat waren es 171 (elf Prozent) weniger Arbeitslose. Bei dem Jobcenter Mühldorf ist die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um 24 Personen auf 1.445 zurückgegangen. Das waren 169 Arbeitslose (elf Prozent) weniger als noch vor einem Jahr.

Im Februar meldeten sich 697 Personen arbeitslos, dies waren 427 oder 38 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Februar 2010 meldeten sich 53 Personen (sieben Prozent) weniger arbeitslos. Gleichzeitig konnten 711 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 195 oder 38 Prozent mehr als im Vormonat und 108 oder 13 Prozent weniger als im Vorjahr.

Eckwerte des Arbeitsmarktes

Die Arbeitslosigkeit hat sich von Januar auf Februar um 99 auf 3.013 Personen verringert. Das waren 371 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 4,9%; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,6%. Dabei meldeten sich 700 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 149 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 800 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+10). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.207 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 265 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1.362 Abmeldungen von Arbeitslosen (-14).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Februar um 82 Stellen auf 432 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 100 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 283 neue Arbeitsstellen, 44 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 439 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 44.

Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB III

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III von Januar auf Februar um 96 auf 1.916 Personen verringert. Das waren 314 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 3,1%; vor einem Jahr belief sie sich auf 3,7%.
Dabei meldeten sich 493 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 137 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 573 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+59). Seit Beginn des Jahres gab es 1.710 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 236 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 927 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (+45).

Pressemitteilung Bundesagentur für Arbeit

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser