Heute: Tag der Kriminalitätsopfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Altötting - Zum heutigen Tag der Kriminalitätsopfer ist es der Altöttinger Außenstelle des Weißen Rings ein Anliegen, auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen.

"Zeig Zivilcourage" - das ist das Motto des diesjährigen Tages der Kriminalitätsopfer, der an die persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Situation von durch Kriminalität und Gewalt geschädigten Menschen erinnert. Mit einer bundesweiten Aktion wirbt der Weiße Ring für mehr Zivicourage und Opferschutz. "Immer wieder werden Menschen auf offener Straße bedroht, geschlagen, beraubt und gedemütigt. Passanten beobachten das Geschehen, greifen aber nicht ein. Für die Opfer eine bittere Erkenntnis, für das Gemeinwesen ein Armutszeugnis", erklärt Helmut Neumair, Mitarbeiter der Altöttinger Außenstelle. Durch mehr Verantwortungsbewusstsein und besonnenes Handeln könnten viele Opfer vor weiterem Schaden bewahrt werden.

55.000 Mitglieder zählt der Weiße Ring bundesweit. An rund 420 Anlaufstellen helfen circa 3000 Ehrenamtliche den Opfern von Körperverletztung, häusicher Gewalt, Diebstahl, Sexualdelikten oder Stalking. 184 Fälle haben Barbara Köberle-Jändl, Leiterin der Außenstelle Altötting, und ihre sechs Mitarbeiter seit 1998 im Landkreis betreut. Körperverletzung war in den vergangenen drei Jahren das Delikt, das am häufigsten vorkam.

Neben dem menschlichen Beistand leistet der Weiße Ring auch Hilfe in Form von Begleitung zu behördichen Terminen, Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen oder finanzieller Unterstützung durch tatbedingte Notlagen. "Jeder kann schon morgen selbst zu den Betroffenen gehören", meint Neumair. "Was dann zählt, sind praktische Hilfe und menschlicher Beistand. Damit Opfer nicht alleine stehen."

Mehr Informationen unter www.weisser-ring.de.

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser