+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Suche nach Wasserdrachen in Marktl

+
Der Kammmolch

Marktl - Zwei Diplombiologen sollen sich im Landkreis ab Mitte April auf die Suche nach dem Kammmolch machen, der auch Wasserdrachen genannt wird.

Der Kammmolch (Triturus cristatus) hat einen gezackten Rückenkamm und ist 18 Zentimeter lang. Damit ist er der größte der heimischen Molche. Er lebt in stehenden Gewässern, die sich als Lebensraum im Rückgang befinden.

Der Wasserdrache soll ab Mitte April im Flora-Fauna-Habitat Gebiet „Inn und Untere Alz“ kartiert werden. Das berichtet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Töging. "Im Rahmen des `Natura 2000´-Biotopverbundes werden das Auengebiet des Inn im Bereich der Alzmündung sowie die Gewässer der Innleiten zwischen Perach und Marktl untersucht." So heißt es im Alt-Neuöttinger Anzeiger.

Die beiden Diplombiologen Ilse Englmaier und Hans-Jürgen Gruber führen die Aktion im Auftrag der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft durch.

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser