Halsbacher Passion: Ein Inder als Jesus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Halsbach - Nach zehn Jahren Pause präsentiert die Waldbühne wieder die "Halsbacher Passion" und startet damit in die neue Theatersaison.

Aufgeführt wird die „Halsbacher Passion“ in der Pfarrkirche St. Martin. Premiere ist am Samstag, 20. März, um 19 Uhr. Weitere Aufführungen sollen am 26. und 27. März stattfinden.

Martin Winklbauer schrieb die Texte für das Stück nach einer Vorlage des italienischen Dichters Pietro Metastasio (1698 - 1782). Darin wird das Leiden Jesu aus der Rückschau von Petrus beschrieben. Alois Rottenaicher, Dirigent und Musikpädagoge, hat die Musik „La Passione“ von Josef Myslivecek (1737 - 1781) für drei Solisten, Chore Jahr und Orchester bearbeitet.

Seit einem halben Jahr ist Pfarrvikar Jose Chelangara aus Indien im Pastoralteam des Pfarrverbandes Burgkirchen tätig. Er ist ein neues Mitglied des Theater-Ensemble und spielt den Jesus im Stück. „Martin hat mich Anfang Januar gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, diese Rolle zu übernehmen“, erzählt Jose Chelangara im Alt-Neuöttinger Anzeiger. Sein anfängliches "Nein" revidierte der Pfarrer dann doch. Mittlerweile sieht er es als große Ehre, Jesus Christus auf der Bühne zu spielen. "Bereits bei den ersten Sprechproben hat sich gezeigt, dass Jose Chelangara diese Rolle mehr als nur spielt“, so Winklbauer im Anzeiger.

Das Jahresprogramm der Waldbühne bietet neben der "Halsbacher Passion" weitere Highlights, wie „Acheza“, der „Brandner Kaspar“ oder den Dauerbrenner „Das Schwarze Jahr“. 

Karten unter Tel. 08623/7102 oder unter www.waldbuehne-halsbach.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser