Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gelbe Säcke: Wirrwarr um Zwei-Rollen-Regel

+
Veolia stellt klar: Zwei Rollen pro Besuch, aber nicht pro Jahr

Neuötting – Maximal zwei Rollen der „Gelben Säcke“ pro Jahr und Haushalt kündigte die Veolia Umweltservice den Verteilstellen an. Nun korrigiert Veolia die Aussage.

„Wir möchten Sie heute bei der ersten Belieferung für das Jahr 2011 darauf Aufmerksam machen, dass Sie als Verteilstelle auch die Verantwortung übernehmen, für eine ordnungsgemäße Verteilung der "Gelben Säcken" in haushaltsüblichen Mengen (max. 2 Rollen/Haushalt/Jahr) zu sorgen.“ So lautet die umstrittene Aussage in einem Brief, der an die Verteilstellen der „Gelben Säcke“ gegangen ist.

Nach dem Ärger um die gelben Tonnen, rief die Zwei-Rollen-pro-Jahr-Beschränkung den Ärger vieler Bürger hervor, als sie das Schriftstück bei ihrer Verteilstelle zu Gesicht bekamen. Auf Nachfrage von innsalzach24 stellt Bernd Hechenberger, Betriebsleiter bei Veolia, klar: „So stimmt das nicht. Die Vergabe ist bedarfsgesteuert – wer mehr Säcke braucht, bekommt mehr.“ Es bleibt aber bei der Beschränkung auf zwei Rollen pro Besuch bei der Verteilstelle.

Die Veolia Umweltservice Süd GmbH will so den Verbrauch von Säcken im Landkreis Altötting reduzieren: „Im letzten Jahr wurden rund 5 Millionen Säcke verteilt, aber nur 2 Millionen eingesammelt. Es sind auch unsere Säcke in anderen Landkreisen aufgetaucht.“, so Hechenberger. Für Bürger, die mehr Rollen benötigen, werden keinen zusätzlichen Kosten anfallen.

(red/cs)

Kommentare