Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Neuötting und Burghausen

Anhängergespann schleudert über Autobahn – Hoher Schaden nach Unfall auf A94

Unfallschild / dpa
+
Symbolbild

Neuötting – Auf der A94 (München - Passau) hat sich am frühen Montagmorgen (5. Dezember) ein folgenschwerer Unfall ereignet. Inzwischen konnte die Vollsperrung der Autobahn aufgehoben werden.

Update, 11.02 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Montag (5. Dezember) gegen 6 Uhr befuhr ein 47-jähriger Mann aus Serbien mit seinem Auto-Anhänger-Gespann, das mit einem Gebrauchtwagen beladen war, die A94 in Richtung Passau. Aufgrund kurzzeitiger Unaufmerksamkeit kam der Serbe mit seinem Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kollidierte dort mit einer angrenzenden Betongleitwand.

Anschließend schleuderte das Gespann in die Mittelschutzplanke, ehe es quer auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Hierbei kippte der Anhänger mit dem geladenen BMW zur Seite. Der Serbe wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An seiner Fahrzeugkombination entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der Schaden an den Schutzeinrichtungen der Autobahnmeisterei kann mit einer Höhe von etwa 3000 Euro beziffert werden.

Die Autobahn war für die Dauer von etwa eineinhalb Stunden für die Bergung der verunfallten Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn komplett gesperrt. Die Ausleitung hierfür erfolgte an der Anschlussstelle Neuötting. Die Feuerwehren aus Altötting, Alzgern und Winhöring waren am Einsatz beteiligt.
 

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn

Update, 8 Uhr:

Die Autobahn in Fahrtrichtung Passau konnte inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die entstandenen Verkehrsbehinderungen sollten sich in Kürze aufgelöst haben.

Update, 6.35 Uhr:

Nun liegen erste weiterführende Informationen zum Unfall vor: Entgegen erster Erkenntnisse waren an dem Crash nicht mehrere Fahrzeuge, sondern „nur“ ein Anhängergespann mit serbischer Zulassung beteiligt. Laut Informationen von vor Ort schleuderte das Gespann wohl mehrmals gegen die Leitplanken und kam dann stark beschädigt auf der Autobahn zum Stehen. Da sich die Bergung aufwendig gestaltet, musste die A94 voll gesperrt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen zufolge ereignete sich der Crash gegen 5 Uhr zwischen den Anschlussstellen Neuötting-Ost und Burghausen in Fahrtrichtung Passau. Laut Verkehrsmeldungen und dem Verkehrsportal bayerninfo.de sollen mehrere Fahrzeuge daran beteiligt sein. Die Autobahn in Richtung Passau ist derzeit (Stand: 6.15 Uhr) gesperrt.

Die Rettungskräfte sind im Einsatz. Nähere Infos zum Unfallhergang und den Beteiligten liegen bislang nicht vor. Die Feuerwehr kümmert sich laut Verkehrsmeldungen um die Regelung des Verkehrs. Autofahrer sollten im Berufsverkehr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Die empfohlene Umleitung ist die U39.

mw

Kommentare