Von Tüßlinger Seite wird ein Gespräch gesucht

Auch in punkto Fahrbahnmarkierung: Das Thema "Todesstrecke" bleibt schwierig

+
Auch in punkto Fahrbahnmarkierung: Das Thema Eschenallee zwischen der Kreisstadt Altötting und der Marktgemeinde Tüßling bleibt schwierig.
  • schließen

Tüßling/Landkreis Altötting – Sich gemeinsam an einen Tisch setzten und noch einmal die Sachlage besprechen und die Möglichkeiten ausloten, die Eschenallee zwischen der Marktgemeinde und der Kreisstadt zu entschärfen. Das ist der Plan, dem der Marktgemeinderat auf seiner jüngsten Sitzung zugestimmt hat. Die Umsetzung lässt aber noch auf sich warten.

„Grundsätzlich gilt:In den Unfallkommissionen, die mit Vertretern der Polizei, der Straßenbaulastträger (bei Kreisstraße [ist das] das Landratsamt Altötting) sowie der Unteren Verkehrsbehörde besetzt sind, werden jedes Jahr Verkehrsunfälle (in diesem Fall auf Kreisstraßen) ausgewertet“, schreibt das Landratsamt Altötting auf Nachfrage von innsalzach24.de auf die Frage, in wieweit die als landläufig bekannte „Todesstrecke“, also die Eschenallee zwischen Kreisstadt und Marktgemeinde, unter Beobachtung steht.

Was bringt die aktuelle Regelung?

Die Änderung der Fahrbahnmarkierung und die Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung wurden im September 2010 angeordnet und im Oktober 2010 vollzogen“, heißt es weiter. „Sowohl vor, als auch nach der Änderung der Fahrbahnmarkierung und der Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung wurden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.“ Diese hätten ergaben, dass nach Durchführung der Maßnahme die Verkehrsteilnehmer langsamer fuhren

Knick in der Optik für alle?

Inklusive einiger Zeitraffer: So sieht eine Fahrt von Altötting nach Tüßling über die Eschenallee und inbesondere die Fahrbahnmarkierung aus.

  • Mal gibt es eine Fahrbanrandmarkierung und mal nicht.
  • Mal gibt es einen Mittelstreifen und mal nicht.

Man wolle mit einem optischen Effekt arbeiten und den Eindruck erwecken, dass es hier an entsprechenden Stellen sehr eng sei, hieß es auf Nachfrage von innsalzach24.de bereits 2017. Das findet man in Tüßling offenbar auch nicht wirklich zielführend. Es werde immer noch gerast und noch immer käme es zu haarsträubenden und gefährlichen Manövern von Autofahrern, hieß es in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates Anfang März.

Weitere Möglichkeiten?

"Eine Veränderung der Bankette ist aufgrund der Nähe der Bäume zur Straße nicht möglich", schreibt das Landratsamt Altötting weiter. Zur Frage nach fest installierten Blitzern verweist der Sprecher auf die Polizei

Zurück zur Übersicht: Tüßling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser