Einmal quer durch Tüßling

Wettkampf der besten Jugend-Rettungskräfte Bayerns

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alles Fake: Täuschend echt geschminkte "Verletzte" müssen versorgt werden.

Tüßling - Einmal im Jahr stehen Bayerns beste Rotkreuz-Nachwuchskräfte im Mittelpunkt des Interesses: beim Jugendrotkreuz-Landeswettbewerb 2017, der heuer in Tüßling stattfindet.

Es sind die besten Rotkreuz-Nachwuchskräfte aus ganz Bayern, die sich am Wochenende vom 14. bis 16. Juli in Tüßling treffen. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus 40 Wettbewerbsgruppen zeigen begeistert ihr Können, ihr Engagement und ihren Einsatz für die gute Sache. Die Teilnehmer haben sich in fünf Bezirkswettbewerben durchgesetzt und fiebern nun dem Kräftemessen auf Landesebene entgegen.

Mehr als Erste-Hilfe-Wissen

Die Teilnehmer zeigen hier, was sie in Sachen Erste-Hilfe gelernt haben. Das Leistungsspektrum ist breit gefächert, es reicht von Praxisübungen, über Wissensfragen, bis zu kulturellen, sozialen und musischen Stationen. Teamfähigkeit, Schnelligkeit und Geschicklichkeit sind außerdem gefragt. 

Der Wettbewerbsparcours hat eine Länge von zwei Kilometern und verläuft bei schönem Wetter quer durch Tüßling. Unterschiedliche Notfallsituationen werden hier nachempfunden, das heißt real geschminkte „Verletzte“ müssen beispielsweise erstversorgt werden. Die jungen Menschen können zeigen, wie sie einen Druckverband anlegen, den Verunfallten in eine stabile Seiten- oder Schocklage verbringen, gegebenenfalls eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen oder Verbrennungen behandeln. 

Katastrophen-Feeling inklusive

Die Teilnehmer im Alter von 6 bis 27 Jahren bauen selbst eine Zeltstadt auf, die vergleichbar auch im Katastrophenschutz eingesetzt wird. Sie schlafen auf Feldbetten und erleben, wie sich der Einsatz vor Ort anfühlt. 

Die Veranstaltung ist mit insgesamt 400 Personen (inklusive Organisationsteam und ehrenamtlichen Helfern) die wichtigste dieser Art in Bayern. Dazu befragt, sagt Sonja Erben, Vorsitzende des Bayerischen Jugendrotkreuzes: „Man kann nicht früh genug mit der Ausbildung beginnen. Nur wer über ein solides Fundament verfügt, hat das Selbstvertrauen und die nötige Kompetenz, um im Notfall Erste Hilfe zu leisten.“ 

70 Jahre Herzklopfen mit coolen Beats

Am Randes des Wettbewerbs feiert das Bayerische Jugendrotkreuz sein 70-jähriges Bestehen. Unter dem Motto "70 Jahre Herzklopfen" sorgen die Organisatoren für jede Menge Spaß und gute Laune: Es stehen ein Pool, ein Karussell und eine Hüpfburg für die Jugendrotkreuzler bereit, außerdem laden eine Wurfbude, ein Glücksrad oder ein Zumba Dance Event zum Mitmachen ein. Am Abend treffen sich die Teilnehmer dann zu coolen Beats am Lagerfeuer und lassen den ereignisreichen Tag entspannt ausklingen.

Pressemitteilung BRK Altötting

Zurück zur Übersicht: Tüßling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser