Schon wieder mutwillige Verwüstung auf der Osterwies

Fluggruppe Alt-Neuötting: „Jetzt zahlt er in jedem Fall!“

+
Eine Landebahnmarkierung aus Beton gestreift:„Jetzt zahlt er in jedem Fall!“
  • schließen

Tüßling - Schon wieder hat jemand mit dem Auto die Landebahn des Flugplatzes in der Osterwies verwüstet. Dieses Mal zahlt der Täter in jedem Fall dafür.

Schon wieder hat jemand mit dem Auto die Landebahn des Flugplatzes in der Osterwies verwüstet. Innerhalb weniger Wochen musste der Fluggruppe Alt-Neuötting e.V. schon zum zweiten Mal mutwillig herbeigeführten Flurschaden auf der Anlage bei der Polizei zur Anzeige bringen. Dieses Mal habe der Täter allerdings auch seinem Auto Schaden zugefügt, so Simon Ehrenschwendtner, 1. Vorsitzender des Vereins.

Beim Driften hat er eine Landbahnmarkierung gestreift“. Kratzer an einer dieser Betonplatten würden den Schluss zulassen, dass die Felge des Autos beschädigt ist. „Wenn es eine Alufelge ist, dann zahlt er auf jeden Fall und nicht zu knapp“, sagt Ehrenschwendtner im Telefonat mit innsalzach24.de.

Die mutwilligen Verwüstungen der Landebahn auf dem Flugplatz Osterwies sollen jetzt ein Ende haben.

Sie wollen sie das nicht gefallen lassen, da bei der Fluggruppe Alt-Neuötting. Deswegen haben sie Anzeige erstattet. „Außerdem werden wir den Platz jetzt per Video überwachen“. Laut Polizeiangaben beläuft sich der Flurschaden aus beiden Fällen auf 3500 Euro. Ob der erste und der zweite Fall in Verbindung stehen, ist nicht bekannt. Beim sogenannten Driften gibt es keine verwertbaren Reifenspuren. 

Die Polizei bittet um Hinweise unter 08671/96440

Zurück zur Übersicht: Tüßling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser