Stephanie von Pfuels Sohn stirbt nach tragischem Unfall

"Charly war ein Sonnenschein, jeder hat ihn geliebt"

+
  • schließen

Tüßling/Berlin - Mit nur 26 Jahren verstarb Karl Bagusat, der älteste Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel, an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls. Sieben Tage nach dem Unfall hörte am Mittwochabend sein Herz auf zu schlagen. Ein Schock für die Familie.

Karl Bagusat, von seinen Nächsten liebevoll „Charly“ genannt, ist tot. Mit nur 26 Jahren erlag er seinen schweren Verletzungen nach einem tragischem Verkehrsunfall mitten in Berlin und veränderte damit auch das Leben seiner Liebsten. Bis zuletzt hatten die Ärzte in der Berliner Universitätsklinik Charité alles medizinisch Mögliche getan, um sein Leben zu retten. Doch sieben Tage nach dem schweren Verkehrsunfall verlor der Jungunternehmer am Mittwochabend den Kampf.

"Die Ärzte haben alles getan, was in ihrer Macht stand"

Aus dem Koma war er nach dem Unfall nicht mehr aufgewacht. „Seine Mutter, seine Geschwister, die ganze Familie war bei ihm als er starb. Alle konnten von Charly Abschied nehmen“, sagte der Sprecher der Gräfin am Donnerstag zu Bild. „Die Ärzte haben alles getan, was in ihrer Macht stand. Sie konnten ihn nicht retten.“

Am 20. März wurde der Jungunternehmer von einem Auto und anschließend von einem Lkw erfasst. Die Polizei schilderte den Unfallhergang so: „Der 26-Jährige prallte gegen die Motorhaube und Windschutzscheibe des Fahrzeugs. Von dort aus schleuderte der Mann auf die Gegenfahrbahn der Chausseestraße, wo er von einem entgegenkommenden Transporter, in welchem ein 23-Jähriger am Steuer saß, erfasst wurde.“ Noch immer sind Unfallhergang und die Ursache nicht abschließend geklärt. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an, so die Polizei am Donnerstag.

Markt und Oldtimertreffen abgesagt

Der Schock und die Trauer sitzen auch in der Marktgemeinde Tüßling tief. Der Chefkoch des Restaurants, in dem die Gräfin immer essen geht, Ajad El Mashharawy (48) gegenüber der Bild: „Es ist eine furchtbare Tragödie. Das ist doch das Schlimmste, was einer Mutter widerfahren kann, wenn ein Kind vor einem geht.“ Das für Sonntag auf dem Schlosshof in Tüßling alljährliche Oldtimer-Treffen und der Lenz‘nmarkt wurden abgesagt. Das teilte die Gemeinde Tüßling nach Bekanntwerden der Todesnachricht am Donnerstag mit.

Schloss Tüßling.

"Für Freunde und Familie ist das eine Katastrophe"

Für Familie und Freunde muss die Trauer jedoch schier unbändig sein. Gegenüber Bunte.de versuchte der Familien-Sprecher, diese Trauer in Worte zu fassen: „Für Freunde und Familie ist das eine Katastrophe. Charly war ein Sonnenschein, jeder hat ihn geliebt.“

Karl Bagusat wird seine letzte Ruhe in Tüßling finden. Der Sprecher der Familie zu Bild: „Die Trauerfeier wird im engsten Kreise der Familie und Freunde stattfinden.“

mh

Zurück zur Übersicht: Tüßling

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT