Tod am Telefonmasten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das 19-jährige Unfallopfer aus Emmerting (Landkreis Altötting).

Engelsberg - An einem Telefonmasten in der Nähe von Engelsberg (Landkreis Traunstein) endete in der Nacht zum Montag das Leben eines 19-Jährigen. Die Ursache und die Umstände des tragischen Verkehrsunfalls sind bislang ungeklärt.

„Die Umstände sind unklar, wir können es uns nicht erklären." Mit dieser Aussage sind sich sowohl die Polizei Trostberg als auch der Arbeitgeber des 22-jährigen Unfallfahrers einig. Gesichert ist: Der Unfallfahrer startete in der Nacht seine Tour als Zeitungsausfahrer für ein Burghauser Unternehmen. Sein Ziel: der Raum Engelsberg. Der Arbeitgeber des 22-jährigen Burghausers sagt: "Er arbeitet seit sechs Monaten bei uns, er war absolut zuverlässig." Im Arbeitsvertrag des Zeitungszustellers, der von Beruf eigentlich gelernter Maler und Lackierer ist, steht klipp und klar: Der Fahrer darf keine weiteren Personen im Fahrzeug transportieren. In der Nacht zum Montag hielt sich der Angestellte nicht an die Anweisung. Ein 19-jähriger Kumpel aus Emmerting ging mit auf Tour. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Maierhof und Hungerhub gegen 3.35 Uhr hatten die beiden Freunde offensichtlich Probleme. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer kurz einschlief und von der Straße abkam. Zeitgleich hielt jedoch der Beifahrer seinen Kopf aus dem Fenster. Der Zusammenstoß mit einem Telefonmasten bedeutete den sofortigen Tod des Emmertingers.

Tödlicher Unfall in Engelsberg

Seitdem steht der Unfallfahrer unter Schock. "Es ist noch nicht klar, wann er vernehmungsfähig ist", erklärt Thomas Dangl von der Polizei Trostberg. Fest steht bislang nur, dass er absolut nüchtern war.

zip/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser