"Freundliches Ambiente für unsere Kunden"

+
Zur Erinnerung an die Modernisierung überreichte Günter Bauer von "Bauer innovativ" (links) dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Altötting-Mühldorf Dr. Stefan Bill eine bildliche Darstellung der Etappen des Umbaus.
  • schließen

Teising - Freundlich, offen und energieeffizient: So soll sie nun sein, die umfangreich modernisierte Sparkassenfiliale in Teising - und das bei einer um die Hälfte verringerten Fläche.

Nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen wurde die Sparkassenfiliale in Teising feierlich eingeweiht. Die immerhin schon rund 35 Jahre alte Bank ist nun kaum wiederzuerkennen - und steht exemplarisch für die Zukunft der Filialen der Sparkasse Altötting-Mühldorf. Es sei die Zielsetzung gewesen, die Menschen mehr zusammenzubringen, erläuterte Dr. Stefan Bill, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Altötting-Mühldorf, in seiner Ansprache den Grundgedanken des Umbaus.

Vor der Modernisierung trennte eine dicke Glasscheibe die Kunden der Bank von den Mitarbeitern - ein ehemals unverzichtbarer Schutz, etwa bei Überfällen. Wie der Vorstandsvorsitzende erläuterte, verfügt die Filiale inzwischen über ein modernes Schleusensystem, das sperrige Trennwände überflüssig macht. Nun gebe es ein "sehr viel freundlicheres und offeneres Ambiente für unsere Kunden", betonte Bill. 

Diese beiden Damen leiten die Geschicke der Filiale: Filialleiterin Susanne Gratzl (rechts) und ihre Stellvertreterin Johanna Heuwieser.

Doch auch schon alleine die Tatsache, dass die Sparkasse in Teising weiterhin auf eine feste Filiale setzt, ist ein Statement für die Zukunft. Theoretisch wäre auch eine mobile Lösung denkbar gewesen. Schräg gegenüber der heutigen Teisinger Filiale stand vor 1978 eine mobile Filiale in Gestalt eines Busses - und auch heute gibt es in einigen Regionen Deutschlands noch mobile Filialen. Teisings Erster Bürgermeister Johann Hiebl dankte der Sparkasse ausdrücklich für die Investition in die Teisinger Filiale und betonte die Bedeutung der Bank für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde. Insgesamt sehe er "durchaus eine Zukunftschance zwischen zwei Kreisstädten", sagte Hiebl, dessen Gemeinde auf halber Strecke zwischen Altötting und Mühldorf liegt.

Knapp 200.000 Euro hat die Sparkasse Altötting-Mühldorf der Umbau gekostet, im Zuge dessen auch ein umfangreiches Energiesparkonzept umgesetzt wurde. So senken künftig beispielsweise intelligente Heizungs- und Lichtsteuerungskonzepte sowie zeitgemäße Leuchtmittel den Energieverbrauch. Außerdem wurde die Fläche der Filiale um die Hälfte reduziert. "Der Umsatz pro Quadratmeter müsste sich jetzt verdoppelt haben", scherzte ein sichtlich gut aufgelegter Erster Bürgermeister. Auf der freigewordenen Fläche wird in einer Shop-in-Shop-Lösung eine Bäckerei untergebracht. "Die Sparkassenkantine ist sozusagen gleich mit angebaut", sagte Dr. Stefan Bill.

Sparkassenfiliale feierlich eingeweiht

Pfarrer Heribert Schauer hat der Filiale schließlich den kirchlichen Segen erteilt und Günter Bauer von der Firma "Bauer innovativ", die den Umbau geleitet hat, erläuterte ein paar Details der Maßnahme. So waren zum Beispiel ausschließlich regionale Unternehmen in den Umbau eingebunden.

In der Teisinger Filiale sind Beratungen mit Terminvereinbarung nun von Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr möglich. Wer einen Blick hinter die Kulissen der Filiale werfen möchte, hat dazu am Tag der offenen Tür am Samstag, 16. November, von 13 bis 17 Uhr Gelegenheit. Am kommenden Mittwoch, 20. November, wird die ebenfalls umgebaute Sparkassenfiliale in Kirchweidach eingeweiht. Auch dort gibt es einen Tag der offenen Tür, und zwar am Samstag, 23. November, ebenfalls von 13 bis 17 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Teising

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser