Halbe Million Euro für Wasser und Abwasser

Altötting - Mit voraussichtlich mehr als einer halben Million Euro fördert der Freistaat Bayern im laufenden Jahr kommunale Projekte der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung im Landkreis Altötting.

Umweltminister Dr. Markus Söder teilte MdL Ingrid Heckner die für eine Förderung vorgesehenen Projekte schriftlich mit. Zuschüsse gibt es für kommunale Wasserversorgungsanlagen in den Gemeinden Pleiskirchen und Winhöring sowie für die Wasserversorgungsprojekte Dietersberg/Hatzlberg und Brandmühle/Karger in der Gemeinde Reischach. Außerdem wird die kommunale Abwasserentsorgung in Pleiskirchen gefördert. „Die drei Kommunen können ab sofort Förderanträge stellen und entsprechend dem Baufortschritt Mittel abrufen“, erklärte Heckner.

Bayernweit werden im laufenden Jahr 126 Maßnahmen im Bereich Abwasserentsorgung und 44 Maßnahmen im Bereich Wasserversorgung gefördert. Dafür werden staatliche Mittel in Höhe von rund 58 Millionen Euro aufgebracht. Insgesamt wurden in den vergangenen 60 Jahren in Bayern rund 12 Milliarden Euro für die Förderung von Wasser- und Abwasseranlagen bereitgestellt. „Die Gebühren für Trinkwasser und Abwasser sind bei uns deshalb im Ländervergleich sehr moderat“, so Heckner.

Pressemitteilung Maximilianeum

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser