Spürbarer Rückgang der Arbeitslosigkeit im März

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Mühldorf - Gute Nachrichten für die Regionen Altötting und Mühldorf: Die Arbeitslosenzahlen in beiden Landkreisen sind zurückgegangen.

Geschäftsstelle Altötting mit ARGE Altötting (Landkreis Altötting)

 Im Landkreis Altötting ist die Zahl der Arbeitslosen im März um 204 (sechs Prozent) auf 3.029 zurückgegangen, was der jahreszeitlich üblichen Entwicklung entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr sind 80 Arbeitslose (knapp drei Prozent) mehr gemeldet. 1.679 Arbeitslose waren bei der Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III) gemeldet, auf die ARGE Altötting (Rechtskreis SGB II) entfielen 1.350 arbeitslose Menschen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,3 Prozent, nachdem sie im Februar 5,6 Prozent und vor einem Jahr 5,2 Prozent betragen hatte.

Im März meldeten sich 730 Personen arbeitslos; das waren 98 (12 Prozent) weniger als im Februar und 150 (17 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig konnten 928 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 149 (19 Prozent) mehr als im Vormonat und 39 (vier Prozent) mehr als im März des letzten Jahres. Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren fiel im März um 46 (11 Prozent) auf 366. Dies bedeutet auch im Vorjahresvergleich einen Rückgang um 48 Arbeitslose bzw. 12 Prozent. Trotz dieser leichten Entspannung bleibt die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit – auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels - im Jahr 2010 von zentraler Bedeutung. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen stagnierte im März bei 673 (minus zwei gegenüber dem Vormonat). Langzeitarbeitslose konnten also bisher kaum von der einsetzenden Frühjahrsbelebung profitieren.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg ihre Zahl um 143 bzw. 27 Prozent. Die bis in das vierte Quartal 2009 reichende positive Nachwirkung der Integrationserfolge in den Jahren des Aufschwungs ist aufgezehrt. Die Arbeitslosigkeit der Älteren ab 50 Jahren ist im März um 33 Personen (drei Prozent) auf 953 arbeitslos Gemeldete gefallen. Deren Zahl liegt damit um 115 bzw. 14 Prozent über dem Vorjahreswert. Im Landkreis Altötting sind die Stellenbestände gegenüber dem Vormonat leicht gesunken. Im Berichtsmonat waren 528 Stellen im Bestand, was einer Verringerung um 38 Stellen oder sieben Prozent zum Vormonat entspricht.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 28 (sechs Prozent) mehr Stellen im Bestand. Diese Bewegung ist allerdings von geförderten Stellen, insbesondere von Arbeitsgelegenheiten beeinflusst. Die konjunkturelle Entwicklung kann besser an den ungeförderten Stellen für „normale“ Beschäftigungsverhältnisse abgelesen werden. Dabei sind die Veränderungen dieser Stellenzugänge ein besserer Indikator für die Einstellungsbereitschaft der Betriebe als die Veränderungen der Bestandszahlen. Im März wurden insgesamt 208 „normale“ Stellen gemeldet, 12 oder sechs Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum März 2009 (178) gab es um knapp 17 Prozent mehr Stellenzugänge.

Die Stellenzugänge werden im Landkreis Altötting weiterhin von der starken Nachfrage aus der Leiharbeit dominiert. Aber auch im verarbeitenden Gewerbe, der Pflege und im Gastgewerbe werden Arbeitskräfte nachgefragt. Vorrangig suchen die Betriebe nach Fachkräften.

Geschäftsstelle Mühldorf mit ARGE Mühldorf (Landkreis Mühldorf)

 Im Landkreis Mühldorf ist die Zahl der Arbeitslosen im März um 111 (knapp vier Prozent) auf 3.067 zurückgegangen. Der Rückgang der Arbeitlosen im Vergleich zum Vorjahr betrug mit 122 Personen ebenfalls knapp vier Prozent. 1.440 Arbeitslose waren bei der Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III) gemeldet, auf die ARGE Mühldorf (Rechtskreis SGB II) entfielen 1.627 arbeitslose Menschen. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,6 Prozent.

Im März meldeten sich 784 Personen arbeitslos, dies waren 34 oder knapp fünf Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum März 2009 meldeten sich 139 Personen (rund 15 Prozent) weniger arbeitslos. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen lag im März mit 805 Personen praktisch auf dem Niveau des Vormonats. Gegenüber März 2009 ist ein Anstieg um 34 Personen oder vier Prozent zu verzeichnen. Die bis in das vierte Quartal 2009 reichende positive Nachwirkung der Integrationserfolge in den Jahren des Aufschwungs ist aufgezehrt. Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren ging im März um 22 (sechs Prozent) auf 333 zurück. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres ist ein Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 48 Arbeitslose bzw. 12 Prozent zu verzeichnen.

Trotz dieser leichten Entspannung bleibt die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit – auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels - im Jahr 2010 von zentraler Bedeutung. Im Landkreis Mühldorf ist der Stellenbestand gegenüber dem Vormonat deutlich gestiegen. Im Berichtsmonat waren 545 Stellen im Bestand, was einer Steigerung um 56 Stellen (12 Prozent) entspricht.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es um 141 Stellen (35 Prozent) mehr. Diese Bewegung ist allerdings von geförderten Stellen, insbesondere von Arbeitsgelegenheiten beeinflusst. Die konjunkturelle Entwicklung kann besser an den ungeförderten Stellen für „normale“ Beschäftigungsverhältnisse abgelesen werden. Dabei sind die Veränderungen dieser Stellenzugänge ein besserer Indikator für die Einstellungsbereitschaft der Betriebe als die Veränderungen der Bestandszahlen. Im März wurden insgesamt 254 „normale“ Stellen gemeldet, 48 Zugänge oder 23 Prozent mehr als im Vormonat.

Im Vergleich zum März 2009 wurden um 126 Stellen mehr neue Stellen gemeldet, was nahezu eine Verdoppelung der Stellenzugänge bedeutet. Die aktuellen Stellenzugänge haben damit wieder das Niveau von 2008 erreicht. Die Nachfrage nach Fachkräften, insbesondere im Bereich des Handwerks, zieht spürbar an. Darüber hinaus fassen die Leiharbeitsfirmen im Landkreis Mühldorf wieder Fuß und suchen für unterschiedliche Bereiche der Wirtschaft. Aber auch aus der Pflege, dem Handel und dem Gastgewerbe kommen die Stellenmeldungen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Pfarrkirchen

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser