Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Alle Entwicklungen im News-Ticker

Schneefall führt zu Chaos in der Region – A8 bei Siegsdorf komplett gesperrt

Schneefall führt zu Chaos in der Region – A8 bei Siegsdorf komplett gesperrt

Alles, was außer Corona wichtig war

Der große Jahresrückblick: Das waren 2021 DIE Themen in den Kreisen Altötting und Mühldorf

Die Sperrung der Alten Brücke in Burghausen, die Krönung der Karriere mit einem Weltmeistertitel für Christian Heimerdinger aus Kraiburg und die Flutung der A94 bei Unwettern im Sommer: Nur drei der Themen, die 2021 die Landkreise Mühldorf am Inn und Altötting bewegten.
+
Die Sperrung der Alten Brücke in Burghausen, die Krönung der Karriere mit einem Weltmeistertitel für Christian Heimerdinger aus Kraiburg und die Flutung der A94 bei Unwettern im Sommer: Nur drei der Themen, die 2021 die Landkreise Mühldorf am Inn und Altötting bewegten.

Wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. Trotz Corona gab es genügend Themen, auf die es sich zurückzublicken lohnt. Wir haben für euch die Highlights und wichtigsten Ereignisse 2021 in den Landkreisen Altötting und Mühldorf am Inn.

Das war der Januar 2021 im Kreis Altötting

Finanzplanung in Burghausen: Der Ausgleich der Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von rund 37,3 Millionen Euro lässt die Stadt Burghausen etwas gelassener in die Zukunft blicken. Dennoch mahnt Bürgermeister Florian Schneider in der ersten Stadtratssitzung des Jahres zu Sparsamkeit.  Außerdem: Die Absage des Silvester-Feuerwerks sorgte für neue Ideen: Thomas Gierling aus Waldkraiburg und Maximilian Böltl organsierten die Spendenaktion „Lacher statt Kracher“ an Spenden für Bedürftige. Über 10.000 Euro kommen zusammen.

Maximilian Böltl (rechts) und der Waldkraiburger Thomas Gierling (Mitte) übergeben den Scheck der Spendenaktion „Lacher statt Kracher“.

Der Januar im Kreis Mühldorf: Bier für Neumarkt, Neues Waldbad für Waldkraiburg und Zoff um Baupläne in Mühldorf

Gleich zu Anfang des Monats gibt es gute Nachrichten aus Neumarkt-Sankt Veit: Das neue St. Veiter Bier ist endlich probierfertig. Ab Februar wird es zum Verkauf stehen. Somit hat die Stadt nach langen Jahren endlich wieder ein eigenes Bier. In Mühldorf am Inn wiederum sorgt ein Polizeieinsatz am Schlittenberg an der Burhenne für Diskussionen. Die Menschen hätten auf zu engem Raum keinen Mindestabstand gehalten, heißt es zur Begründung. Die Stadt entscheidet letztlich, dass der Hügel weiter offen bleibt. Ende des Monats schließlich bringt das Ratsgremium der Industriestadt ein wichtiges Thema voran: Einstimmig und in Rekordzeit wird in einer Sondersitzung der Architektenwettbewerb für die Generalsanierung des Waldbads auf den Weg gebracht. Anfang Oktober wird dann in einem Wettbewerb der Siegerentwurf gefunden und Ende Oktober die Verhandlungen mit den Preisträgern aufgenommen.

Wiederum in der Kreisstadt sorgt eine Baumfällaktion für Unmut: Der neue Eigentümer eines Grundstücks an der Töginger Straße sorgt für Kahlschlag. Dort soll Wohnraum entstehen. Die Nachbarn des betreffenden Grundstücks haben zahlreiche Befürchtungen und der Bauherr in ihren Augen auch schon einiges an Vertrauen verspielt, wie bei einem Ortstermin Anfang Juli dann klar wird. Anfang Oktober stimmt schließlich der Stadtrat einer Kompromisslösung zu, die jedoch bei den Anwohnern für Unmut sorgt. Land unter heißt es außerdem Ende des Monats in Neumarkt-Sankt Veit: Die Rott tritt bei Lamprechten über die Ufer.

Gleich am Neujahrstag wurde es dramatisch in Heldenstein: Die Einsatzmeldung lautete zunächst „Eisrettung - Kind in Eis eingebrochen“. Taucher der Wasserwacht und Rettungshubschrauber Christoph 14 suchten in einer großen Aktion den Siebenjährigen. Glücklicherweise wurde das Kind aber im Ortsbereich von Feuerwehrleuten gefunden.

Das war der Februar 2021 im Kreis Altötting

Die Alte Brücke in Burghausen sorgt für Diskussionen: Zum Jahresbeginn begann in Burghausen die sechsmonatige Testphase auf der Verbindung zur Republik Österreich. Seit dem 1. Januar dürfen Autos nur noch aus Österreich kommend diese Grenze passieren. Die Stadt Burghausen begründet dies mit einer Entlastung des Verkehrs für den Stadtplatz. Besonders erfreut ist man im Nachbarland über diese neue Regelung nicht.  

Rolando Vetri ist von der neuen Einbahnstraßenregelung auf der Alten Brücke in Burghausen nicht begeistert.

Außerdem sorgt eine geschmorte Heizdecke für einen kuriosen Feueralarm in Neuötting, bei dem Hausnotruf und schnelles Handeln der Beteiligten. In der Nacht vom 19. auf 20. Februar konnte glücklicherweise Schlimmeres verhindert werden.

Faszination Eisschwimmen: Kälte, Schmerzen und Glückshormone statt Hallenbad. Auch im eiskalten Wöhrsee ziehen Schwimmer ihre Bahnen. Damit es dabei nicht zu lebensgefährlichen Situationen kommt, stehen die Mitglieder von Serwus Burghausen mit Rat und Tat zur Seite. 

Der Februar im Kreis Mühldorf: Prozess gegen Muharrem D., tragischer Unfall auf Nordtangente und Aus für Weißbier-Brauerei

Anfang des Monats wird bekannt, dass das Strafverfahren gegen Muharrem D. wegen Verdachts des versuchten Mordes beginnen soll. Noch kein Jahr ist seit der Serie von Brandanschlägen in Waldkraiburg vergangen. Im Zeitraum von 16. April bis 6. Mai 2020 hatte Murrahem D. Läden türkischstämmiger Besitzer im Stadtgebiet Waldkraiburg in Brand gesteckt. Nun stehen die Termine des Strafverfahrens fest. An 43 Tagen soll der Verdacht des versuchten Mordes geklärt werden, Prozessauftakt ist Anfang März. Neuneinhalb Jahre Haft dazu die Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie, so lautet schließlich das Urteil Ende April. Es wirft bei den Betroffenen, mehr als ein Jahr nach den Anschlägen, Fragen auf.

Bilder von der Anschlagserie in Waldkraiburg 

In Mühldorf wiederum kommt es Anfang des Monats auf der Nordtangente zu einem tragischen Unfall. Ein 16-jähriger Fußgänger wird von einem Auto erfasst und stirbt. Nur wenige Tage darauf gibt das Polizeipräsidium in Rosenheim bekannt, dass die Kripo gegen zwei Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung und der Teilnahme an einem verbotenen Autorennen ermittelt. Monatelang laufen dann die Ermittlungen, es müssen mehrere Gutachten erstellt werden, dazu eins zum Zustand der beiden Autos. Dabei ging es unter anderem darum, ob es sich um sehr schnelle und gegebenenfalls manipulierte Fahrzeuge handelte. Der Prozess nimmt schließlich seinen Anfang. Nach Angaben des Gerichts geht es in der Anklage um den Vorwurf eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und fahrlässige Gefährdung von Leib und Leben.

Ende Februar geht außerdem in Mühldorf am Inn ein Kapitel zu Ende: Als letzte von einst Dutzenden Brauereien der Kreisstadt gibt die Weißbierbrauerei Unertl das baldige Ende ihres Braubetriebs bekannt. Das Mühldorfer Bier wird künftig komplett in Aldersbach gebraut. Mit 6000 Liter Bio-Dinkel-Weißbier endet die Unertl-Geschichte in Mühldorf dann Ende Juni. Das Unertl-Weißbierzelt auf dem Volksfest wird künftig Hammerwirt Holger Nagl übernehmen, wie dann Ende November bekannt werden wird. Wiederum in Waldkraiburg sorgt Ende des Monats eine Messer-Attacke für Aufsehen: Wohl aus Eifersucht attackiert eine 37-Jährige eine 33-Jähre in der Graslitzer Straße. Polizei und Staatsanwaltschaft nehmen Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts und gefährlicher Körperverletzung auf. Bereits Mitte März zeichnet sich allerdings ab, dass der Fall für die Ermittler kompliziert wird. Wie sich die Tat abgespielt hat, war damals bereits noch unklar. Selbst zu der Frage, ob sich die Tat auf der Straße abgespielt hat, konnte die Polizei keine gesicherte Aussage machen.

Das war der März 2021 im Kreis Altötting

Abstruse juristische Highlights brachte der Start in den März: Unter anderem wegen Nötigung und Verbreitung pornographischer Inhalte wurde am 1. März ein 71-jähriger Rentner aus Burghausen schuldig gesprochen. Er hatte Nacktfotos und Sex-Videos seiner Ex-Freundin an deren Bekannte und Verwandte geschickt. Außerdem ein Dauerbrenner in Burghausen: Die B20-Umgehung. Die „Mehringer Blockade“ ist dabei für Bürgermeister Florian Schneider ein „falsches Zeichen“. Ein mögliches Atommüll-Endlager im Landkreis Altötting? Diese Befürchtungen kamen auch im März zur Sprache. 69 Prozent unserer User würden das „Lager direkt vor der Haustür für Wahnsinn“ halten.

Haushalt 2021 in Neuötting

Keine großen Sprünge, aber viele Aufgaben: So wurde der Jahres-Haushaltsplan in Neuötting verabschiedet.

Der März im Kreis Mühldorf am Inn: Mayer in Maskenaffäre bezichtigt, teure Party in Neumarkt-Sankt Veit und Lösung für Mühldorfer Verkehrsprobleme

In der „CSU-Maskenaffäre“, dem Skandal um die Beschaffung von überteuerten Corona-Schutzmasken gerät Anfang März auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium und Direktabgeordnete des Wahlkreises Altötting/Mühldorf, Stephan Mayer in die Kritik. Ihm wird vorgeworfen, sich für ein Millionen-Geschäft des bayerischen Gesundheitsministeriums mit der Schweizer Firma Emix verwendet zu haben. Um die Hintergründe des 15-Millionen-Euro-Deals aufzuklären, hat der SPD-Landtagsabgeordnete Florian von Brunn Strafanzeige gegen unbekannt bei der Staatsanwaltschaft gestellt. Mayer weist die Vorwürfe zurück. Anfang Juni erklärt er dann: „Die Staatsanwaltschaft München hat erneut bestätigt, dass sie gegen Unbekannt und nicht gegen mich ermittelt. Ich habe mich in keinem einzigen Fall für die Firma Emix Trading GmbH persönlich engagiert und auf keinen einzigen Beschaffungsvorgang Einfluss genommen habe, folglich auch nicht beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, wie von Herrn von Brunn wahrheitswidrig in den Raum gestellt wird.“

Seit Jahren geschlossen, doch am Samstag steppte der Bär: Um 1 Uhr hat die Polizei dann die Party im Gasthaus Hörbering beendet.

Eine Party in Neumarkt-Sankt Veit sorgt unterdessen Mitte des Monats für Schlagzeilen: Als die Polizei eintrifft, ergreifen einige Partygäste die Flucht, andere verstecken sich. Am Ende nimmt die Polizei die Personalien von 40 Personen auf, die illegal in einem ehemaligen Gasthaus im Neumarkter Ortsteil gefeiert hatten. Die Stimmung war aufgeheizt. Das Landratsamt erklärt, mit aller Härte vorgehen zu wollen. Bußgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro stehen im Raum. Lösung für die Mühldorfer Verkehrsprobleme? Vier neue Straßen sollen dies erreichen, eine Westspange, eine Verbindung am Kirchenfeld, eine Umfahrung der Innkanalbrücke und eine Osttangente.

Das war der April 2021 im Kreis Altötting

Der Hochwasserschutz in Altötting ist teurer als gedacht: Schließlich sind die ersten Planungen aus dem Jahr 2017 von Gesamtkosten von rund 14,5 Millionen Euro ausgegangen. Nun liegen die einzelnen Varianten grob geschätzt zwischen 37,8 Millionen und 55 Millionen Euro. Ein Schock für Bürgermeister Stephan Antwerpen. Außerdem: In ganz Bayern startete der 24-stündige Blitzmarathon am 21. April, um 6 Uhr morgens. An rund 2.100 Messstellen wurden dabei Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Trotz der öffentlichen Vorankündigung erwischte es auch im Landkreis Altötting zahlreiche Verkehrsteilnehmer.

Pleiskirchener Highlight am 26. April bei der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ Am Montagabend wagt sich der katholische Pfarrer Dr. Martin Fohl auf Günther Jauchs Ratestuhl. Doch weil er nicht rechnen will, bezeichnet ihn der Moderator als denkfaul. Stattdessen bläst er gekonnt das Jagdhorn.

Bei „Wer wird Millionär“ wurde es am 26. April musikalisch. Pfarrer Martin Fohl packte sein Jagdhorn aus und blies ein Signal.

Der Unfallschwerpunkt Hermannbräu-Kreuzung - zwischen Burgkirchen und Kirchweidach - sorgt für Diskussionen.

Der April im Kreis Mühldorf am Inn: Steingarten-Diskussion in Kraiburg, Postbank-Ärger und Bomben-Entschärfung in Mühldorf am Inn

Anfang des Monats diskutiert der Kraiburger Marktgemeinderat, im Zusammenhang mit der laufenden Änderung des Bebauungsplanes „Jettenbacher Straße“, ob dort Steingärten verboten werden sollen. Am Ende kommt das Gremium dabei zu einem überraschenden Ergebnis. Kunden der Postbank in Mühldorf haben es wahrlich nicht leicht. Im Dezember stellte das Unternehmen den Betrieb der mobilen Filiale ein, die beim Globus stand, jetzt sind auch Bankautomat und sogar der Kontoausdrucker in der einzigen Filiale in der Lottostelle am Katharinenplatz außer Betrieb. Nun macht eine Leserin ihrem Ärger Luft.

Schließlich Ende des Monats sorgt ein übles Erbe des Zweiten Weltkriegs für Ärger: Bei Sondierungsarbeiten zur Erschließung des Neubaugebiets in der Nähe der Harthauser Straße in Mühldorf eine amerikanische 465 kg-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entdeckt. Glücklicherweise wird der Sprengkörper schlussendlich erfolgreich entschärft. Anfang November sorgt dann erneut ein Blindgänger aus dem Weltkrieg für Durcheinander in der Kreisstadt: Auch diesmal gelingt allerdings wieder eine problemlose Entschärfung. Experten sind sich sicher, dass es bei weitem nicht das letzte Mal sein wird, dass sowohl in Mühldorf als auch anderen Städten der Region die gefährlichen Relikte des Krieges für Probleme sorgen.

Das war der Mai 2021 im Kreis Altötting

Umbau und neues Attraktionsbecken im Freibad Burgkirchen: Wellenball, Wildwasserkanal, Breitwellenrutsche und Relaxebereich. Im Herbst 2021 sollte dann die komplette Technik erneuert werden, die zum Teil noch aus den Anfängen im Jahr 1963 stammt. 1985 erhielt das Freibad seine derzeitige Ausstattung. Es war also Zeit für wichtige Sanierungsmaßnahmen. Rund 4,5 Millionen Euro hat die Gemeinde für die Maßnahmen eingeplant. 

Außerdem: Angriff auf heimische Jäger durch Tierschutz-Aktivisten: Mehrere Hochsitze in Emmerting sind zerstört worden. „Mord ist kein Naturschutz“ lautet die Botschaft der Aktivisten. Jäger Michael Jansen ärgert sich über die falsche Darstellung von Jägern. Diese würden nicht nur Tiere töten. Noch mehr „Tierisches“: Illegal, viel zu jung, falsche Pässe und zu niedrige Strafen: Das sind für Marie Hund, Tierheimleiterin Winhöring, die Hauptprobleme beim illegalen Welpenhandel. Der blüht nach wie vor leider vor allem aus Osteuropa Richtung Deutschland. Der Burghauser Bürgermeister Florian Schneider spricht im innsalzach24.de Interview über alle aktuellen Themen.

Die CSU im Landkreis wird in ihren Grundfesten erschüttert: Mehrere prominente Parteimitglieder kehrten der Partei den Rücken, zuletzt Stephanie von Pfuel, Ex-Bürgermeisterin von Tüßling und jahrzehntelanges Mitglied der CSU. Wir haben mit dem Vorsitzenden des CSU-Ortsverbands Tüßling, Tobias Rollig, gesprochen.

Der Mai im Kreis Mühldorf am Inn: Trauer um Vater von Peter Maffay, Schock über Kinderpornoring und Lebensretter in Waldkraiburg

Anfang des Monats trauert Waldkraiburg mit Peter Maffay um dessen Vater. Wilhelm Makkay stirbt im Alter von 94 Jahren nach langer Krankheit. Der gesamte Landkreis ist zudem im Schock, nachdem bekannt wird, dass ein 49-Jähriger aus der Region einer der Drahtzieher hinter einer der weltweit größten Kinderpornographie-Plattformen im Darknet sein soll. Nach deren Zerschlagung warnt Amtsgerichtssprecher Stephen Kroner vor der Unbekümmertheit in Chatgruppen.

Junge (8) aus Innkanal gerettet

Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus.
Rettungseinsatz am Innkanal bei St. Erasmus. © fib

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Es hätte der letzte Tag im Leben des Achtjährigen Jungen sein können, als er beim Spielen in den Innkanal bei Waldkraiburg im Bereich St. Erasmus fiel. Nur dem schnellen Eingreifen von Marco, Kilian und Helmut verdankt der ein Bub in Waldkraiburg sein Leben. „Wir haben ihn dann gerade noch so erwischt, bevor er ganz reingezogen wurde.“ Gerade noch rechtzeitig, wie Marco anmerkt: „Eine halbe Minute länger hätte das nicht mehr dauern dürfen.“

Das war der Juni 2021 im Kreis Altötting

Burghauser Altstadtcafe mit neuen Pächtern und neuem Konzept: Christian Fuchs und Laura Bolkart sind neue Gastgeber in der Burghauser Altstadt. Open Kitchen ist der Trend: „Die Gäste können alles sehen und riechen“, erklärt Christian Fuchs gegenüber innsalzach24.de. Natürlich sollen daher auch andere Gerichte als im „Bichl“ auf der Speisekarte zu finden sein.

Christian Fuchs (links) und Laura Bolkart (rechts) freuen sich auf die Eröffnung ihres „Café Altstadt“ in der Burghauser Altstadt.

Außerdem: Anwohner kritisieren Mehrgenerationenpark in Altötting: Lärm, Verkehr und angeblich fehlen Toiletten. Im Zuge der Beteiligung der Öffentlichkeit meldeten sich einige Anwohner und sehen kritische Punkte und Verbesserungspotential. Fünf Jahre Campus Burghausen: Ein neues Labor hat höchste Priorität. Im Gebäude in der Robert-Koch-Straße entsteht eine Bibliothek und ein zentrales Studentenservicecenter. Auch in der Marktler Straße wird eine Cafeteria gebaut.

Feldtests der TU München im Landkreis Altötting

 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj
 © pbj

PFOA und Nitrat im Boden lassen grüßen: Unter dem Dach der TU München läuft ein Projekt zur Erforschung von Düngemitteleinsatz in der Landwirtschaft bei Burghausen und Burgkirchen .

Der Juni im Kreis Mühldorf am Inn: Trauer um Kunstpilot, Massive Unwetter und ärgerliches Verhalten gegenüber Einsatzkräften

Eine T-28 Trojan der „Flying Bulls“ aus Salzburg stürzt am 20. Juni in Tschechien ab. Der Pilot kommt ums Leben, eine zweite Person an Bord wird schwerst verletzt. Der Tote ist der Mühldorfer Rainer Steinberger. Offenbar hatte er versucht, sein Flugzeug auf der Wiese notzulanden. Das deckt sich mit Angaben von Augenzeugen, die laut tschechischen Medien berichten, dass die Maschine eine Zeit lang in niedriger Höhe über dem Gebiet gekreist habe. Trauer und Bestürzung bei Fans seiner Flugstaffel, den „Flying Bulls“, sind groß.  „Rainer war ein sehr respektierter und erfahrener Pilot und ein guter Freund von uns allen“, heißt es in einem Nachruf.

Wie auch in der übrigen Region machen auch im Kreis Mühldorf Ende des Monats Unwetter, die teils zu Überschwemmungen führen den Menschen das Leben schwer. „Dieses Mal hatten wir deutlich mehr Wasser gehabt. Die Sturmschäden sind aber nicht so hoch. Es waren insgesamt mehr vollgelaufene Keller. Wir hatten aber keinen Hagel, der uns in der Vorwoche das Wasser gebunden hat“, berichtet anschließend Kreisbrandrat Harald Lechertshuber gegenüber innsalzach24.de. „Wir fühlen uns manchmal ausgenutzt. Wenn in einem Keller vier Zentimeter Wasser stehen, ist das ehrlicherweise nicht unsere Aufgabe. Putzfrau sollten wir nicht spielen müssen“, ärgert sich Lechertshuber über manches Verhalten der Bürger. Die Mentalität mancher gehe vermehrt wieder in diese Richtung. „Das ist nicht schön“, so der Kreisbrandrat.

Das war der Juli 2021 im Kreis Altötting

Drillinge als Überraschung und ein Geschenk einer Leserin für Familie aus Teising: „Volle Power ab 6 Uhr morgens“. „Im ersten Moment war es ein Schock“, so die vierfache Mutter über den Moment, als sie erfahren hat, dass es Drillinge sind. Doch je länger die Schwangerschaft dauerte, desto größer war die Vorfreude

„Jetzt geht es wieder aufwärts“, so Mutter Jasmin. Der Corona-Lockdown machte der Familie zu schaffen.

Das Hochwasser in Oberbayern - vor allem im Berchtesgadener Land - zieht seine Kreise. Im Landkreis Altötting stiegen die Wasserpegel der Flüsse an, doch die Feuerwehren müssen nicht ausrücken. Einige Kameraden machen sich allerdings auf den Weg in das Berchtesgadener Land, um im schwer getroffenen Landkreis zu unterstützen. Burghausen mit Mobilitätskonzept: Wird die Marktler Straße eine Flaniermeile? Weitere Tempo-30-Zonen sind geplant. Neben einigen Seitenstraßen könnte eine Geschwindigkeitsbegrenzung in der Robert-Koch-Straße entstehen. 

Der Juli im Kreis Mühldorf am Inn: Trauer in Kraiburg, weiter Unwetter in der Region und Preis für Mühldorfer Modestudentin

82-jährig – jeden Tag in der Firma, um halb vier Uhr in der Früh der Erste im Betrieb. So wie sein ganzes Berufsleben lang. Er war ein Zimmerer mit Leib und Seele: Weit über Kraiburg am Inn hinaus trauert man Anfang des Monats um Franz Stenger, der nach schwerer Krankheit gestorben ist. Unterdessen kommt auch im Juli die Region in Sachen Unwetter nicht zur Ruhe. Den gesamten Monat hindurch sorgen sie immer wieder für Probleme. Dabei hat man sich beispielsweise in Kraiburg am Inn noch gar nicht richtig von den Unwettern im Vormonat erholen können. Unterdessen rücken heimische Helfer zwischenzeitlich auch aus, um andernorts zu helfen: Sie sind in den Katastrophengebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz und berichten davon, dass manches nicht gut läuft.

Unwetter-Fotos unserer Leser

Fotos Unwetter
Riesige Hagelkörner gab es am Nachmittag in Vachendorf wie Moni M. uns hier zeigt. © Privat
Unwetterfotos Leser
Hagel in Niedertaufkirchen von Bernhard S. © Privat
Fotos von Unwettern der Leser
Anrollender Sturm in Mühldorf von Franziska K.  © Privat
Fotos Unwetter
So sah es laut Holger P. am Chiemsee aus.  © Privat
Unwetter-Fotos unserer Leser
Dieses Foto hat uns Leserin Moni H. aus Heldenstein geschickt.  © Privat
Unwetter-Fotos unserer Leser
Dieses Foto hat uns unsere Leserin Corinna Winkler aus Rott am Inn geschickt. © privat
Unwetter-Fotos unserer Leser
Dieses Foto hat uns unser Leser F. Reinhart aus Übersee geschickt. © privat
Unwetter-Fotos unserer Leser
Dieses Foto hat uns unsere Leserin Corinna Winkler aus Rott am Inn geschickt. © privat
Unwetter-Fotos unserer Leser
Dieses Foto hat uns unser Leser F. Reinhart aus Übersee geschickt. © privat
Unwetter-Fotos unserer Leser
Dieses Foto hat uns unsere Leserin Kerstin Buchner aus Grabenstätt geschickt. © privat

Doch auch gute Nachrichten gibt es im Juli: Die junge Modestudentin Helena Wieser aus dem Landkreis Mühldorf am Inn wird beim European Fashion Award FASH mit dem ersten Preis in der Kategorie Bachelorabschlüsse ausgezeichnet. Im Interview mit innsalzach24.de berichtet sie, wie es dazu kam und wie es nun für sie weitergehen wird.

Das war der August 2021 im Kreis Altötting

Raketentests von Isar Aerospace in Reischach bringen einige Anwohner auf die Palme: Zu den Versuchen werden eigene Lärmschutz-Gutachten in Auftrag gegeben.

TU-Studenten mischen europäischen Satelliten-Markt auf - In Reischach werden Komponenten getestet

Teststandort in Reischach auf dem Gelände eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens
Teststandort in Reischach auf dem Gelände eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens. © Isar Aerospace
Haupt-Teststandort des Unternehmens ist in Kiruna, Schweden.
Haupt-Teststandort des Unternehmens ist in Kiruna, Schweden. © Isar Aerospace
Mitarbeiter von Isar Aerospace in der Produktion. Die Porsche SE engagiert sich seit kurzem als Investor. 140 Millionen Euro steuert sie der Unternehmung bei.
Mitarbeiter von Isar Aerospace in der Produktion. Die Porsche SE engagiert sich seit kurzem als Investor. 140 Millionen Euro steuert sie der Unternehmung bei. © Isar Aerospace
Fertigungsstandort in Ottobrunn bei München.
Fertigungsstandort in Ottobrunn bei München. © Isar Aerospace
Ausgangspunkt TU München: Die Firmen-Gründer Markus Brandl, Daniel Metzler und Josef Fleischmann.
Firmen-Gründer Markus Brandl, Daniel Metzler und Josef Fleischmann (v.l.). © Isar Aerospace

Ein Traditions-Hotel in Altötting kann zum 1. September wieder öffnen: Das „Hotel zur Post“. „Als die ersten Möbel kamen und die monatelange Planung damit zum ersten Mal Realität wurden, da hatte ich schon Tränen in den Augen“, gesteht Hoteldirektor Peter Heimerdinger.

Stephanie Gräfin Bruges-von Pfuel (rechts Mitte), im Amtsgericht. Mutmaßlich hat er den Tod eines Fußgängers - des Sohnes der Gräfin (Foto links) - verursacht.

Schwerer Moment für Stephanie Gräfin Bruges-von Pfuel: Der Tod ihres Sohnes bei einem Verkehrsunfall wiegt schwer genug. Nun kam sie zur Gerichtsverhandlung bei der der verursachende Autofahrer zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Zudem soll er 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sprach den 25-Jährigen am Mittwoch der fahrlässigen Tötung schuldig. Er habe den Unfall durch deutlich zu schnelles Fahren verursacht. Stephanie Gräfin Bruges-von Pfuel, nannte das Urteil angemessen

Der August im Kreis Mühldorf: Unwetterserie reißt nicht ab, Ärger durch Lokführerstreit und Bürgermeister-Parteiwechsel in Polling

Die Unwetter-Serie geht im August weiter. Anfang des Monats haben heftige Sturmböen auch im Kreis Mühldorf ihre Spuren hinterlassen. Bäume wurden entwurzelt, in Waldkraiburg wurde eine Plane, welche für die Dauer von Dachdecker-Arbeiten auf einem Gebäude angebracht worden ist, teilweise weggerissen. Besonders dramatisch wird es Ende August bei erneuten Unwettern: Die A94 wird von einer Schlammlawine bedeckt. Die Feuerwehren aus Dorfen, Lengdorf und Sankt Wolfgang, sowie das THW Markt Schwaben, die Autobahnmeisterei Ampfing, VPI Hohenbrunn, und eine privater Baggerdienst werden auf die Autobahn gerufen, nachdem ein Hang komplett abrutschte und die Strecke versperrte.

Erdrutsch auf der A94 München Richtung Passau

Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94
Eine Schlammlawine trifft am Montag (30. August) die A94  © fib / KS

Doch damit nicht genug: Mitte des Monats trifft der Lokführerstreik Bahnreisende in der Region Mühldorf mit voller Wucht. Auf den Zug um 8.09 Uhr von Gars nach Mühldorf wartete etwa Neo Kaminski aus Au am Inn vergeblich. Eineinhalb Stunden. Dann kam der nächste mit 20 Minuten Verzögerung.“ In Polling wiederum sorgt ein Fraktionswechsel für Aufsehen. Mehr als ein Vierteljahrhundert war Pollings Bürgermeister Lorenz Kronberger Mitglied der CSU. Jetzt hieß ihn der Kreisverband der UWG in der Jahreshauptversammlung in Mühldorf als jüngsten Neuzugang willkommen. Überraschend kommt der Schritt des 53-Jährigen nicht.

Das war der September 2021 im Kreis Altötting

Altöttinger organisiert Spendenlauf für Kinderkrebshilfe BALU: Am 18. September ist es soweit: 100 Teilnehmer des „einfach einhundert“-Laufs legen sich für an Krebs erkrankte Kinder ins Zeug. „Was sich inzwischen getan hat? Eine ganze Menge!“, lacht Michael Nitzsche zu Beginn des Gesprächs mit innsalzach24.de. Weitere Informationen zum Projekt hier. Die Idee für den Spendenlauf kam Nitzsche vor etwa einem Jahr. Er war 70 Kilometer von Altötting zum Chiemsee gelaufen.

Michael Nitzsche organisiert in Altötting einen Spendenlauf für die Kinderkrebshilfe BALU.

Schulanfang als große Herausforderung: Schulleitungen und Lehrkräfte mussten zum 14. September die neuen Regelungen umzusetzen. Wir haben uns in Neuötting und Bischofswiesen erkundigt. Bauland ist auch immer ein Thema: Wie soll in Neuötting mehr verfügbare und bezahlbare Fläche entstehen? Das Mühldorfer Modell wird als mögliche Lösung diskutiert.

Der September im Kreis Mühldorf: Bundestagswahl, üble Praktiken bei Telekommunikationsfirma und große Kinorolle für Waldbad Waldkraiburg

Der September steht ganz im Zeichen der Bundestagswahl Ende des Monats. Die CSU ist und bleibt dabei die mit Abstand wichtigste politische Kraft im Landkreis Mühldorf. Mit 34,1 Prozent der Zweit-Stimmen holte sie hier mehr als ein Drittel der Stimmen. Trotzdem ist sie auch die größte Verliererin. Neben Wahlsieger Stephan Mayer (CSU) zieht auch die Bundestagsabgeordnete Sandra Bubendorfer-Licht erneut in den Bundestag ein. Knapp nicht gereicht hat es für den AfD-Direktstimmenkandidaten Dr. Klaus Lang. Der 59-Jährige verpasste auf Platz 14 der Landesliste den Einzug in den Bundestag, weil die Bayern-AfD nur zwölf Bewerber nach Berlin entsendet.

Stephan Mayer verfolgt die Lage im Landratsamt Altötting

„Dann läuft der Vertrag halt auf den Kater der Familie“ - Er war unter anderem in den Landkreisen Passau, Landshut, Mühldorf und Traunstein tätig und erlebte dabei eine Reihe übler Geschäftspraktiken bei einem großen Telekommunikationsunternehmen mit. Anfang September berichtet ein Ex-Mitarbeiter gegenüber innsalzach24.de nun darüber und hofft, so Leute vor diesen Methoden warnen zu können. Außerdem kommt das Waldkraiburger Waldbad groß heraus: Es spielt die Hauptrolle im neuen Film von Kult-Regisseur Marcus H. Rosenmüller, der Komödie „Beckenrand Sheriff“

Das war der Oktober 2021 im Kreis als Altötting

Schon wieder Wirbel um die Raketen-Tests im kleinen Reischach. Anwohner beschweren sich immer noch, aber: „Nach eingehender Prüfung hat das Landratsamt Altötting Isar Aerospace am 27. September 2021 die schriftliche Genehmigung für den dauerhaften Betrieb des Test-Prüfstands am Standort Reischach erteilt“, so die Sprecherin von Isar Aerospace auf Nachfrage von Innsalzach24.de.

Podiumsdiskussion in Burghausen: 44 Millionen Euro teurer Bau der B20

Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen.
Podiumsdiskussion zur Ortsumgehung in Burghausen. © pbj

Außerdem: Verhärtete Fronten bei der B20 Ortsumgehung von Burghausen. Rappelvoll war der Saal des Bürgerhauses am 20. Oktober zur Podiumsdiskussion über die B20. Bürgermeister Florian Schneider(SPD), reagierte auf die Sorgen, Nöte und Wünsche der Ortsgruppe Bund Naturschutz. Die Baumaßnahme soll 44 Millionen Euro kosten.

Hoher Besuch im Rathaus: Prinz Luitpold von Bayern trägt sich ins Goldene Buch Altöttings ein. Er war Ehrengast der Genossenschaft der katholischen Edelleute in Bayern e. V.

Der Oktober im Kreis Mühldorf am Inn: Zoff um Verkehrsreferenten, Dreharbeiten in Mühldorf und Gerüchte um Pferdeschänder

Zu Monatsbeginn gibt es Zoff in der Kreisstadt: Dr. Georg Gafus (Grüne) soll als Verkehrsreferent zurücktreten fordert Mühldorfs Zweite Bürgermeisterin Ilse Preisinger-Sontag (CSU). Sie wirft ihm vor, sein Amt des Verkehrsreferenten für Parteipolitik missbraucht zu haben. Dahinter steckt ein Mailwechsel mit einem Bürger aus Mößling. Freude dagegen gibt es andernorts: Es war gefühlt ganz Hörbering auf den Beinen, als ein Film-Team im Gemeindeteil von Neumarkt aufgeschlagen hatte. Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) und sein Partner Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) spielten einige Szenen für das neue Eberhofer-Abenteuer ein.

Treibt ein Pferdeschänder sein Unwesen im Raum Mühldorf? Über Messengerdienste verbreiten sich Ende Oktober Nachrichten über schreckliche Taten, die Pferdeliebhaber schockieren. Zwei Tiere sollen bereits nach grausamen Verstümmelungen gestorben sein. Innsalzach24 ist der Sache nachgegangen.

Das war der November 2021 im Kreis Altötting

Bea und Helmut aus Haiming haben etwas getan, was sich viele Menschen in Deutschland nicht vorstellen können: Sie gaben ihr bürgerliches Leben komplett auf und stürzten sich in ein Reise-Abenteuer mit ihren Enduros. Von Oktober bis Dezember berichten beide von ihren Reiseabenteuern in 50 Ländern. Kurios: Sie kamen fünf Jahre später wieder bei ihren alten Arbeitgebern unter.

Bea und Helmut aus Haiming sprichwörtlich am Ende der Welt.

Außerdem: Der Erzieher Christian Feicht aus Altötting rollt seit 2019 das angestammte Feld bei den Bart-Wettkämpfen von hinten auf. Sein Deutscher Meistertitel vom 23. Oktober ist der jüngste Meilenstein. In der Home Story von innsalzach24.de berichtet der frühere Basketballer auch von einer Neben-Karriere als Strongman.

Altöttings Bürgerinnen und Bürger auf einen zusätzlichen Baustein bei der Gewährleistung der Sicherheit bauen: Die Sicherheitswacht Altötting nimmt am 24. November ihren Dienst auf.

Der November im Kreis Mühldorf am Inn: Geiselnahme in Spielothek, Weltmeistertitel für Kraiburger und Faschingsauftakt in Corona-Zeiten

Schock Mitte November in Mühldorf am Inn: Ein 34-Jähriger nimmt in einer Spielothek eine Geisel. Im anschließenden Gerangel wird ein eingreifender Besucher mit einem Messer am Oberkörper schwer verletzt. Der Angreifer konnte durch unmittelbar zur gleichen Zeit eintreffende Polizeikräfte überwältigt und festgenommen werden. Auf Anordnung des Ermittlungsrichters wurde der Angreifer in einer Fachklinik untergebracht. Eine Angestellte der Spielothek erlitt einen Schock erlitten und wurde durch ein Kriseninterventionsteam betreut. Der beherzt eingreifende Besucher, ein 42-jähriger Mann aus Waldkraiburg wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach einer Operation war das Opfer außer Lebensgefahr. Nun laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen.

Geiselnahme und Messerangriff in Mühldorf

Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf
Großer Polizeieinsatz nach Messerattacke in Mühldorf © fib/ TE

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Er hat über Monate hinweg hart trainiert, eiserne Disziplin bewahrt und Anfang November nun den Höhepunkt seiner Karriere erreicht: Christian Heimerdinger aus Kraiburg am Inn ist Weltmeister in der Kategorie Master’s Physique der Fitness-Sportler. Corona hin, Pandemie her: Unterdessen will sich die Mühldorfer Faschingsgesellschaft nicht unterkriegen lassen. Auch wenn die Faschingsfreude deutlich gebremst war, als pünktlich um 11.11 Uhr die neuen Prinzenpaare der Inntalia auf der Rathaustreppe erschienen. Zuletzt gibt es eine Technik-Premiere im Landkreis: Die App „Bayernfunk“ wirbt damit, ein mehr auf das Lokale ausgerichtetes Soziales Netzwerk zu bieten. Erstmals wurde sie nun im Kreis Mühldorf für einen ganzen Landkreis, statt bisher nur einzelne Gemeinden, in den Probelauf geschickt. Wir haben uns erkundigt, was sie bieten will und welche Erfahrungswerte es schon gibt.

Das war der Dezember 2021 im Kreis Altötting

Cem Özdemir (Bündnis90/Die Grünen) als neuer Landwirtschaftsminister im Kabinett Olaf Scholz (SPD): Diese Nachricht sorgt für Diskussionsstoff auch in Altötting, BGL, Mühldorf und Traunstein. innsalzach24.de hat auch ein Statement von Michaela Kaniber.

Was erwarten die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (links) und die Bauernschaft in der Region vom neuen Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Mitte, bei seiner Vereidigung). Wir haben uns bei Matthäus Michlbauer, BBV-Geschäftsführer für die Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein (rechts unten) und Ulrich Niederschweiberer, Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbands (BBV) für die Kreise Altötting und Mühldorf am Inn (rechts oben) erkundigt.

Sportliches Fazit beim Regionalligisten SV Wacker Burghausen. Der Vorzeige-Verein in der Region Südostbayern befindet sich nach 23 gespielten Partien mit 36 Punkten auf Tabellenplatz sieben der Regionalliga Bayern. Die Mannschaft von Cheftrainer Leo Haas hat sich nach dem 2:2 in Schweinfurt Anfang Dezember in der Winterpause verabschiedet. 

Wacker vor dem Regionalliga-Gastspiel in Eltersdorf.

Der Dezember im Kreis Mühldorf am Inn:

Über das neue Logo der Stadt muss der Stadtrat entscheiden: Zu diesem Ergebnis kommt der Innenausschuss des Bayerischen Landtags Anfang des Monats. Mühldorfs Bürgermeister Michael Hetzl hatte im Alleingang ein neues Logo für die Stadt festgelegt. Die Grünen-Fraktion hatte sich daraufhin an den Landtag gewendet. Außerdem stellt der Bauausschuss der Kreisstadt die Änderung des Bebauungsplans für das Gelände des Kingdom Parcs zurück. Grund sind mangelnde Informationen darüber, was geplant ist. Jetzt muss der Investor Rede und Antwort stehen. Einst fanden im Kingdom Parc legendäre Disco-Partys statt. Seit der Schließung verfällt das Gebäude nun immer weiter und schon seit langem wurde eine Lösung für das Areal gesucht. Zuletzt hatte sich ein Investor gemeldet, der große Pläne dafür hat.

Sabine Dietrich und Sigita Baika von der Caritas übergeben Geschenke der Spendenaktion an Obdachlose.

„Wir wurden schon des Öfteren gefragt, ob es wieder eine Form von Spendenaktion für Bedürftige zu Weihnachten geben könnte“, berichtet Andrea Langstein, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des Caritas Zentrum Mühldorf am Inn. in diesem Jahr könnt ihr zu Weihnachten Menschen in Not im Landkreis Mühldorf am Inn helfen. Dazu gibt es nun ein Spendenkonto des Caritas Zentrum Mühldorf am Inn.

Stadionsprecher Josef Grill (Mitte) bei der Pressekonferenz nach dem Toto-Pokalspiel gegen 1860 München

Sportliches aus dem Landkreis Mühldorf am Inn: Der Stadionsprecher vom Regionalligisten TSV Buchbach ist ein echtes Unikat und mit seinen 18 Jahren der Jüngste in seiner Zunft. Über eine Pressekonferenz mit Löwen-Coach Michael Köllner hat er sich besonders gefreut.

Wir wünschen allen unseren Lesern ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

hs/rok

Kommentare