Veranstalter ziehen positive Bilanz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Perach - Das schlechte Wetter hielt am Donnerstag und Freitag viele Besucher davon ab, zum Peracher Seefest zu kommen. Der Samstag war allerdings sehr gut besucht. ++Video++

Schlecht besucht waren der Donnerstag und der Freitag auf dem Peracher Seefest. Schuld war wohl das schlechte Wetter: Wind, Sturm und Regen locken eben nicht gerade viele Leute aus ihren Häusern. Am Samstag kamen dafür einige Tausend Besucher auf das Gelände. Gegen halb zwölf standen „La Brass Banda“ auf der Bühne und das große Zelt füllte sich sofort.

„Mundartlicher Sprechgesang, Techno, Ska, Pop und Volksmusik mischten die fünf sympathischen Chiemgauer zu einem unvergleichlichen Stilmix. Die Energie sprudelte aus den Musikern geradezu heraus, wovon sich das Publikum sofort anstecken ließ und die Band tanzend, hüpfend und johlend feierte.“ So heißt es im Alt-Neuöttinger Anzeiger.

Insgesamt war es ein sehr friedliches Fest, wie die Polizeiinspektion Altötting berichtet.

Nicht ganz zufrieden waren dafür die Betreiber der Essens-und Getränkestände. Durch das schlechte Wetter am Donnerstag und Freitag machten sie massive Einbußen.

Alles in allem sei aber besonders das neue Konzept der Veranstalter, Besucher unterschiedlicher Altersgruppen anzusprechen, gut aufgegangen, so Rudolf Kappelmaier, Vereinschef des FC Perach, im Anzeiger.

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser