Finanziell "keine großen Sprünge" möglich

+
Sieht Europa als Garant für Frieden: Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder.
  • schließen

Neuötting - Mit dem Neujahrskonzert und einer Ansprache von Bürgermeister Haugeneder läuteten die Neuöttinger im Rathaus das neue Jahr ein.

Auf dem Neujahrskonzert im historischen Stadtsaal des Rathauses hat die Werksblaskapelle Gendorf ihr Publikum auf eine Reise durch die Musikgeschichte  entführt. Neben Klassikern wie die Overtüre aus Mozartszauberflöte - wenngleich von Bläsern gespielt erfrischend unorthodox - stimmte die Kapelle auch Werke weniger berühmter Komponisten an.

So hörten die Neuöttinger zum Beispiel "Kilkenny Rhapsody" vom Kees Vlak, einem zeitgenössischen Komponisten aus den Niederlanden. Der Erlös dieses abwechslungsreichen Konzerts - die Musikanten haben sogar gesungen - kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute.

Haugeneder hat "Sorgenfalten im Gesicht"

Bereits zuvor lud Bürgermeister Peter Haugeneder zum Neujahrsempfang in den Blauen Saal des Rathauses. Neben einer ersten musikalischen Kostprobe des Blechbläserquintetts der Werkskapelle bekamen die Gäste dort einen Ausblick des Bürgermeisters auf das Jahr 2013 zu hören, wobei das Stadtoberhaupt einen weiten Bogen spannte.

Zwar rechnet Haugeneder mit "stabilen Gesamtsteuereinnahmen", die Abhängigkeit der Kommunen von Konjunturschwankungen sieht er jedoch mit Sorge, gerade im Hinblick auf die Abhängigkeit Deutschlands von Exporten. "Der Blick auf den europäischen Raum verursacht dabei durchaus Sorgenfalten im Gesicht", formulierte es der Bürgermeister. Konstante Einnahmezahlen für 2013 dürften nicht darüber hinwegtäuschen, dass weitere Sparsamkeit notwendig sei. "Ein zwingendes Muss für uns alle im Stadtrat ist der Verzicht auf eine weitere Nettoneuverschuldung."

Europa als Garant für Frieden und Freiheit

Wieder mit Blick auf Europa betonte Haugeneder jedoch, es gehe nicht nur ums Geld: "Es geht um Europa, um den Prozess der Annäherung und des Zusammenwachsens, der diesem so oft gebeutelten Kontinent Frieden und Freiheit garantiert." Demgegenüber griff er "weltweit agierende Spekulanten" und Rating-Agenturen an. Letztere hätten "den Verursachern der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise bis zum letzten Tag Bestnoten gegeben".

Krippenplätze für alle unter Dreijährigen

Auch wenn für Neuötting "keine großen Sprünge" möglich sind, wie Haugeneder es selbst formulierte, zählte der Bürgermeister gleich eine Reihe zukünftiger Projekte auf, wie etwa die Errichtung der Montessorischule in Neuötting und die Gestaltung des Dorfplatzes in Alzgern.

Die gesetzliche Vorgabe, ab Sommer unter Dreijährigen einen Krippenplatz anbieten zu können, wird laut Haugeneder erfüllt werden. Zu diesem Zweck baue die Stadt heuer eine neue Kinderkrippe mit insgesamt 36 Betreuungsplätzen.

Neujahrsempfang und -konzert in Neuötting

Mit Blick auf das vielzitierte "Super-Wahljahr" schloss der Bürgermeister seine Ansprache mit dem Wunsch nach einem "fairen Umgang der Parteien". Zudem sollten "möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von ihrem demokratischen Grundrecht freier Wahlen Gebrauch machen.

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser