Sperre aufgehoben

Unfall auf der A94 bei Neuötting - Junge (15) schwer verletzt

Unfallstelle auf der A94
+
Schwerer Unfall auf der A94 bei Neuötting

Neuötting - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagnachmittag auf der A94 auf Höhe der Anschlussstelle Alzgern. Fünf Personen wurden verletzt. Die rechte Fahrspur musste gesperrt werden, ist inzwischen aber wieder für den Verkehr freigegeben.

Update, 18.40 Uhr: Pressemeldung der Polizei


Am Montag, den 10. August, um 13.45 Uhr, fuhr ein 36-jähriger Auto-Fahrer aus Neumarkt-Sankt Veit mit seinem Mercedes auf der 94 von Neuötting in Richtung Passau. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen und dem Spurenbild sowie den Angaben der Beteiligten zufolge, wechselte er auf Höhe Alzgern vom rechten Fahrstreifen nach links auf die Überholspur, um einen vorausfahrenden rumänischen Lkw-Sattelzug zu überholen. Allerdings achtete er dabei nicht auf einen Audi-Fahrer aus München, welcher auf der Überholspur unterwegs war.

Der Mercedes-Fahrer brach im letzten Moment sein Überholmanöver ab und zog wieder zurück auf die rechte Fahrspur. Da er sich aber mittlerweile schon zu nahe an dem vorausfahrenden Lkw-Aufliegerzug befand, konnte er einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Im Anschluss schleuderte der Mercedes auf die Überholspur und gegen die Mittelleitplanke und sodann wieder zurück über die Überholspur und rechte Fahrspur auf den Seitenstreifen, wo der Mercedes liegen blieb. Zu einer Berührung mit dem Audi, welcher auf der Überholspur unterwegs war, kam es nicht. Bei dem Unfall wurden die fünf Fahrzeuginsassen des Mercedes durch die Wucht der beiden Anstöße gegen den Lkw und die Mittelleitplanke verletzt.


Bei dem Unfall wurde der Mercedes-Fahrer und sein 10-jähriger Sohn, welcher Beifahrer war, leichtverletzt und ins Krankenhaus nach Mühldorf eingeliefert.

Seine 40-jährige Lebensgefährtin und deren beiden 15-jährigen Söhne, welche hinten im Auto saßen, wurden ins Kreiskrankenhaus nach Altötting eingeliefert. Einer der Jungen wurde schwerverletzt. Seine Mutter und sein Zwillingsbruder wurden leichtverletzt.

Am Mercedes entstand ein Sachschaden von circa 4.000 Euro. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Lkw-Aufliegerzug entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro. Der Schaden an der Mittelleitplanke beträgt circa 1.500 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Neuötting und Alzgern sowie die Autobahnmeisterei der Isentalautobahn waren zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges war der rechte Fahrstreifen der A 94 in Fahrtrichtung Passau gesperrt.

Zeugenhinweise zu dem Verkehrsunfall erbittet die Autobahnpolizei Mühldorf unter Telefon: 08631/3673-0.

Erstmeldung, 10. August, 15.02 Uhr:

Vier leicht- und eine schwerverletzte Person forderte ein Unfall am Montagnachmittag auf der A94, etwa auf Höhe der Anschlussstelle Alzgern. Über die genaue Unfallursache und den Unfallhergang liegen noch keine näheren Informationen vor, die Polizei hält sich diesbezüglich noch bedeckt.

Bilder von vor Ort findet ihr hier

Die Einsatzkräfte - darunter mehrere Feuerwehren, Rettungswagen und die Autobahnpolizei Mühldorf - standen im Einsatz. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste der rechte Fahrstreifen der Autobahn auf Höhe der Anschlussstelle Alzgern/NÖ Ost in Fahrtrichtung Passau gesperrt werden, inzwischen ist die Autobahn aber wieder vollkommen für den Verkehr freigegeben. Die Isenbahnautobahnmeisterei sicherte die Unfallstelle ab.

Weitere Informationen folgen in Kürze!

Kommentare