Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das ärgert die Neuöttinger

Was tun gegen überfüllte Altglascontainer in der Braumeisterstraße?  

Neuötting überfüllte Glascontainer
+
In der Braumeisterstraße in Neuötting ist dieses Bild von überfüllten Glascontainern leider keine Seltenheit.

Regelmäßig übervolle Glascontainer, vor denen das Altglas bereits in wilden Reihen gestapelt wird - ein Dorn im Auge eines aufmerksamen Lesers. Wird die Ecke in der Braumeisterstraße hinter dem Netto-Markt etwa vergessen? innsalzach24.de hat sich zu den Hintergründen erkundigt.

Neuötting - „Die Flaschencontainer hinter dem Netto werden weder vergessen noch sehen sie absichtlich so aus“, unterstreicht Erich Nachreiner, Geschäftsstellenleiter der Stadt Neuötting.

Container-Standort in der Braumeisterstraße nicht zum ersten Mal überfüllt

Dass diese Stelle jedoch problematisch sei, sei der Verwaltung nicht neu. „Auch wir haben die Mitteilung von den überfüllten Containern schon erhalten und stehen in Kontakt mit dem Landratsamt Altötting“, erläutert Nachreiner auf Nachfrage von innsalzach24.de. Bereits im Jahr 2019 wurde die Stadt aktiv, als neben Altglas auch noch Restmüll in der Braumeisterstraße entsorgt wurde.

Man sei an die Entsorgerfirma Veolia Deutschland bereits herangetreten und habe vereinbart, das Areal zu überprüfen, den aktuellen Altglasbestand auf dem Boden neben den Containern zu beseitigen und das Chaos zu beheben. Dies sei inzwischen geschehen.

Überfüllte Altglascontainer: Langfristige Lösung in Sicht?

Des Weiteren werden Überlegungen laut, einen zweiten Standort für weitere Container zu etablieren, um der Menge an Altglas in Zukunft gerecht zu werden, fährt Nachreiner fort. Ob es sich bei den Einwürfen wirklich nur um die Altglasbestände von Neuöttinger Bürgern handle, sei „schwierig zu verifizieren“. Der Bereich sei öffentlich zugänglich, Überwachsungskameras gebe es an dieser Stelle nicht.

Es sei demnach „durchaus möglich“, dass auch Bürger aus den Nachbargemeinden oder umliegenden Orten die Entsorgung ihres Altglases mit einem Einkauf im Netto-Markt verbinden, stellt Nachreiner die Vermutung in den Raum. Dem Einhalt gebieten könne man nicht.

mb

Kommentare