Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht nach Hinweisen

Schleuser setzt neun Personen in Neuötting ab – und sucht das Weite

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs (28. Dezember) hat eine Streife der Bundespolizeiinspektion Freilassing an der Anschlussstelle Neuötting-Ost eine größere Gruppe unerlaubt eingereister Personen festgestellt, die zuvor dort abgesetzt worden waren.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Neuötting/Alzgern – Gegen 0.30 Uhr fiel den Beamten an der Anschlussstelle Neuötting-Ost auf Höhe Alzgern im Vorbeifahren eine größere Personengruppe auf, die zu Fuß unterwegs war. Nachdem die Streife gewendet hatte, stellten sie vor Ort insgesamt neun Personen fest, die sich dort im Gebüsch versteckt hatten. Weder der afghanische noch die acht türkischen Staatsangehörigen konnten den Bundespolizisten Ausweisdokumente vorlegen, die sie zur Einreise oder zum Aufenthalt in Deutschland berechtigen.

Wegen des Straftatverdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts wurden sie zum Bundespolizeirevier in Mühldorf verbracht. Dort gaben sie übereinstimmend an, zuvor in Österreich von einem Schleuser abgeholt worden zu sein und von diesem mit einem Fahrzeug über die Grenze nach Deutschland gebracht worden zu sein.

Nach dem Grenzübertritt hatte der Fahrer sie in der Nacht von 27. auf 28. Dezember im Zeitraum zwischen 23 Uhr und 0.30 Uhr im Bereich Alzgern abgesetzt. Die Bundespolizei Freilassing ermittelt nun wegen Einschleusens von Ausländern gegen den noch unbekannten Fahrer. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08654 7706-0 mit der Bundespolizeiinspektion Freilassing in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare