TechnoSan-Prozess

"Ich habe es schließlich auch gesehen"

  • schließen

München/Neuötting - Haben es die Behörden TechnoSan zu leicht gemacht? Die Unregelmäßigkeiten hätten angeblich schon mit einem Blick in die Betriebstagebücher auffallen müssen.

Im Prozess gegen drei ehemalige Mitarbeiter sowie den früheren Geschäftsführer von TechnoSan stehen die Aufsichtsbehörden weiter in der Kritik. Nachdem bereits an den ersten Verhandlungstagen die vier Angeklagten angeblich zu laxe Kontrollen kritisiert hatten, hat nun ein leitender Ermittlungsbeamter diesen Eindruck erhärtet.

Wie merkur-online berichtet, habe der Zeuge erklärt, die Unregelmäßigkeiten hätten schon bei einem sorgfältigen Blick in die Betriebstagebücher leicht auffallen können. Auf die Frage des Vorsitzenden Richters, ob man etwas habe sehen können, wenn man etwas habe sehen wollen, habe der Zeuge geantwortet: "Ich habe es schließlich auch gesehen."

"Behörden haben uns als Vorzeigebetrieb gesehen"

Noch immer stehen die Prozessparteien am Anfang des Mammutprozesses. Fünf Verhandlungstage gab es inzwischen, 26 wurden im Vorfeld angesetzt. Während der Hauptangeklagte ehemalige Geschäftsführer zu Beginn des Prozesses eine Erklärung abgab, die einem Teilgeständnis gleichkommt, bestritt seine Assistentin eine Mitschuld. Sie habe lediglich um Nachbearbeitung gebeten, wenn die Laborwerte von Müllproben zu schlecht für eine Auslagerung gewesen seien. Sie will nicht gewusst haben, dass die Mitarbeiter in Neuötting durch geschicktes Zusammensetzen der Proben für eine zweite Laboranalyse für bessere Werte gesorgt hätten.

In einem waren sich die vier Angeklagten an den ersten Verhandlungstagen einig: Die Behörden hätten die Unregelmäßigkeiten bemerken müssen. "Weil die Papiere in Ordnung waren, haben die uns als eine Art Vorzeigebetrieb gesehen und uns alles geglaubt", sagte etwa der ehemalige Betriebsleiter und dessen früherer Stellvertreter erklärte, er habe den zuständigen Mitarbeiter des Landratsamtes immer nur mit dem Auto über das TechnoSan-Areal fahren, allerdings nie aussteigen sehen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser