Auf Twitter

Neuöttinger Macheten-Mann ist Thema in den USA

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Neuötting/USA - Nach den Todesschüssen auf einen farbigen Jugendlichen durch Polizisten in Fergusson, sorgt in den USA nun ein Foto aus Neuötting für neue Diskussionen.

Als der unbewaffnete farbige Jugendliche Michael Brown durch weiße Polizisten in der Kleinstadt Fergusson erschossen wurde, kam es in den letzten Tagen zu heftigen Protesten und Demonstrationen im US-Bundesstaat Missouri.

Ausgerechnet ein Foto aus Neuötting befeuert nun die Diskussion um angebliche Polizeigewalt und einen unverhältnismäßigen Waffengebrauch durch die Ordnungshüter. Auf Twitter wurde dieses Bild Tausendfach geteilt (Retweets) und favorisiert, so hier von "Peter" aus New York City: 

Es entstand am 3. Juni, als ein Neuöttinger (46) in der Bahnhofsstraße bewaffnet mit einer Machete und einem Samurai-Schwert auf Polizisten losging. Einer der Beamten beendete die Bedrohungslage durch einen gezielten Schuss auf die Beine. Die Polizei lobte das Vorgehen in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd als "besonnene Maßnahme".

Dieser Vorfall wird nun in einem über Twitter verbreiteten Bild mit einem Vorfall in New York verglichen. Dort wurden im Jahr 2012, bei einer ähnlichen Bedrohungslage, zwölf Schüsse auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann (51) abgefeuert. Dieser verstarb mitten auf dem Times Square. So wird nun mit diesem Twitter-Bild behauptet: In Amerika läuft etwas verkehrt!   

Außerdem wird von vielen Twitter-Nutzern auch eine Statistik gete ilt, die belegen soll, dass in den USA, im Vergleich zu Deutschland, Großbritannien und Japan, viel mehr Personen durch die Polizei getötet werden:

Todesschüsse in Burghausen

Vermutlich unbekannt ist in den USA jedoch, dass es kurz nach dem Beinschuss in Neuötting einen weiteren Vorfall in Burghausen gab, bei dem ein 33-Jähriger im Juli bei einer missglückten Verhaftung erschossen wurde. Der betreffende Beamte wurde mittlerweile vorübergehend vom Dienst suspendiert.  Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Anders als in den USA, wo die Rassismusfrage die Diskussion befeuerte, kam es in Neuötting aber nur zu einer vergleichsweise kleinen Demonstration.

Fotos von der Demo in Burghausen:

Nach Schießerei: Protest gegen Polizei

mg/ro24

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser