Ölunfall auf dem historischen Stadtplatz

Feuerwehr Neuötting: Mit "Fleckensalz" alles wieder schön gemacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Neuötting - Eine meterlange Ölspur mitten auf dem historischen Stadtplatz. Das ist im Gegensatz zu anderen Ölspuren weniger gefährlich für andere Verkehrsteilnehmer aber in jedem Fall nicht schön.

Donnerstag Downtown Neuötting: Ein LKW fährt über den Stadtplatz. Der Hydraulikschlauch reißt ab. Die Folge: Eine mehrere Meter lange Ölspur im Zentrum der historischen Innstadt, ziemlich genau vor dem Rathaus. So kam es zum Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr zusammen mit dem städtischen Bauhof. Gemeinsam haben sie das ausgelaufene Hydrauliköl gebunden und die Straße danach gereinigt. Eine Stunde soll das ganze gedauert haben, so Markus Falter, Sprecher der Feuerwehr.

Arbeitsablauf:

Bei so einem Einsatz kommt ein Bindemittel zum Einsatz:

  • Aufbringen
  • einarbeiten
  • warten („einwirken“ lassen), 
  • abkehren 
  • und entsorgen.

Das sind die Arbeitsschritte.

Übrigens:

Die Freiwillige Feuerwehr arbeitet, wie auch der Bauhof Neuötting, seit kurzem mit einem weißen Bindemittel. Das ist aber offenbar „eine Frage der Schönheit“. Jeder Autofahrer hat sie nämlich bestimmt schon einmal gesehen: die „Spuren“ eines Einsatzes der Feuerwehr oder des Bauhofes nach einem Ölunfall. Je nach Ölspur sind sie über Meter auf unseren Straßen zu sehen: „Da liegt farbiges Pulver auf der Fahrbahn.“ Beim nächsten Regen sei es aber wieder weg, egal welche Farbe es hat, so Markus Falter.

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser