Neuötting macht gemeinsame Sache mit Marktl

Breitbandausbau mit Zeitverzug: "Pack mer´s an!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Neuötting/Marktl - Gemeinsame Sache in der Sache mit dem Breitband-Ausbau wollen Neuötting und Marktl machen. „Pack mer´s an!“, heißt es aus dem Neuöttinger Rathaus.

Mit einem einstimmigen Stadtrats-Beschluss ist Neuöttings 1. Bürgermeister Peter Haugeneder jetzt beauftragt, in punkto Breitband-Ausbau mit dem Markt Marktl zu sprechen und die nötigen Verträge zu schließen.Interkommunale Zusammenarbeit heißt das. Es geht ums Geld und weil sie sowieso schon in Zeitverzug seien: „Pack mer´s an!“

Das Bayerische Förderprogramm macht es möglich

Durch eine Zusammenarbeit mit Marktl würden Neuötting zusätzliche 50.000 Euro für den Breitband-Ausbau zur Verfügung stehen, zusätzlich zum Förder-Höchstbetrag von 770.000 Euro. Aus Marktl gibt es Grünes Licht für eine Zusammenarbeit. Dort beabsichtigt man, ein zweites Förderverfahren durchzuführen. „Diese Zusammenarbeit ist sinnvoll“, so die einhellige Meinung im Neuöttinger Rathaus.

„Einfache Arbeitsgemeinschaft“ mit Zeitverzug

Kritische Stimmen gab es zum Zeitverzug. „Wir sind bei den allerletzten dabei“, hieß es. Von Ferienhäusern in Polen war die Rede. Die seien besser erschlossen als Neuötting. „Ich hab' es nicht gebremst“, erklärte Haugeneder dazu. Jetzt wird mit dem Markt Marktl eine schriftliche Vereinbarung geschlossen: „Einfache Arbeitsgemeinschaft“.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser