Trauriger Hintergrund, wunderbares Ergebnis

Satte 100.000 Euro für missbrauchte Kinder in der Region

+
Trauriger Hintergrund, wunderbares Ergebnis: Die „Suibawuschl“ sammeln 100.000 Euro für seelisch und sexuell missbrauchte Kinder aus der Region.
  • schließen

Neuötting/Landkreis – Auf diesen Termin haben die „Suibawuschl“ hingearbeitet und jetzt ist er da: Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit für das Kinderhilfsprojekt „Suibamoond“ haben sie die 100.000 Euro Spendenmarke geknackt.

100.000 Euro. Wie viel das in Wolle und Schminke ist? Sie weiß es nicht: Maria Wortmann, Kopf der Suibawuschl, einem Kreis von Frauen, die in ihrer Freizeit 

  • häkeln, 
  • stricken 
  • und die so entstandenen Stofftiere, Mützen, Topflappen und Handytaschen auf den verschiedensten Veranstaltungen in der Region verspenden, 
  • dort Kinderschminken anbieten 
  • und noch vieles mehr auf die Beine stellen. 

Ihr Ziel: Spenden generieren für Suibamoond, dem Kinderhilfsprojekt des Marktler Musikers Alfons Hasenknopf für seelisch und sexuell missbrauchte Kinder.

Trauriger Hintergrund, wunderbares Ergebnis

So traurig der Hintergrund, denn es gibt leider viel zu großen Bedarf an Hilfestellung für die kleinen Opfer und – ja – auch in der Region, so bemerkenswert ist die Leistung dieser Frauen: Sie machen das ehrenamtlich, teilweise mit enormen Zeitaufwand. „Jede, so viel sie kann“, sagt Maria Wortmann, „und jeder Cent geht an Suibamoond“. Materialspenden von Firmen und Privatleuten machen es möglich. Was gebraucht wird, postet die Alzgernerin regelmäßig auf Facebook in der Gruppe Suibamoond.

Kinderschminken - Nur eines von vielen Angeboten 

Mit einem Buch hat alles angefangen

Ihre Tochter habe unbedingt ein Buch mit Häkelanleitungen haben wollen. Tatsächlich konnte nämlich keine der ersten Suibawuschl-Frauen mit Nadel und Faden umgehen. Fünf Jahre später sind mit den selbst gemachten Stofftieren, Mützen und Topflappen bereits mehr als 50 Tausend Euro für Suibamoond zusammengekommen. Rund zwei Jahre später: Die Suibawuschl übergeben beim jüngsten Jahrestreffen mit Kassensturz wieder einen Scheck über 18.500 Euro. Macht mit allen anderen 100.000 Euro.

Da fehlten ihm fast die Worte

Ich kann diese Summe beim besten Willen nicht in Relation setzen.“, soll Alfons Hasenknopf vor zwei Jahren noch gesagt haben. „Jetzt fehlten im fast komplett die Worte“, berichtet Maria Wortmann vom Jahrestreffen. Privat wisse jeder, was er mit so viel Geld anfangen würde. Bei Suibamoond hätten diese 100.000 Euro aber einen erheblichen Mehrwert. „Wenn Kinder wieder in ein seelisches Gleichgewicht finden, dann macht das alle froh“, sagt Alfons Hasenknopf.

Suibamoond unterstützt Betroffene bei der Finanzierung von Therapien. Daneben gibt es Angebote im Bereich Prävention. So hilft Suibamoond bei der Finanzierung von Selbstverteidigungskursen, gibt Informationsbroschüren heraus, organisiert Tagungen oder arbeitet mit Künstlern aus der Region in Workshops zum Thema Gewalt zusammen.

Alfons Hasenknopf bedankte sich bei den Suibawuschl für die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit. „Nicht zuletzt durch Euch ist der Verein heute so gut aufgestellt“. Diese Hilfe soll nicht kurzfristig sein sondern den kleinen Opfern auf lange Sicht ein erträgliches Leben ermöglichen, den Kindern.

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser