+++ Eilmeldung +++

Von der Leyen bricht Termin ab

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Neuöttinger Stadtpfarrer

Wegen Zölibat: Pfarrer Wöss verlässt die Kirche

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Pfarrer Florian Wöss (hier auf einem Archivbild) verlässt die Kirche. Seine Entscheidung traf die Gläubigen am Wochenende offenbar völlig unerwartet

Neuötting - Im Gottesdienst am Wochenende überraschte Pfarrer Florian Wöss anstelle einer Predigt mit einer Abschiedsrede. Der Zölibat ist für Wöss nicht mehr vorstellbar.

Mit einer solchen Ansprache hätte wohl kein einziger Gottesdienstbesucher gerechnet: Pfarrer Florian Wöss hat am Wochenende in den Gottesdiensten in Neuötting und Alzgern erklärt, dass er die Kirche verlässt. Anstelle einer Predigt hielt Wöss in den Gottesdiensten deshalb eine Abschiedsrede.

"Zölibat nicht mehr vorstellbar"

Er habe den Bischof in einem Schreiben, das diesem am Montag vorliegen werde, gebeten, ihn von all seinen Aufgaben zu entbinden, zitiert der Alt-Neuöttinger Anzeiger den Pfarrer. Als Grund führte Wöss an, dass für ihn ein zölibatäres Leben nicht mehr vorstellbar sei. Zudem beklagte der Pfarrer, dass er von Seiten seiner Dienstherren nach seinem Burnout vor zwei Jahren kein "Wie geht's dir?" gehört habe. Der 44-Jährige plant nun eine selbstständige Tätigkeit in einer Praxis für Psychotherapie im Landshuter Raum. Außerdem habe er bereits Kontakte zur Altkatholischen Kirche geknüpft und werde in diesem Kontext sein Messgewand weiter tragen, zitiert der Alt-Neuöttinger Anzeiger. Die Altkatholische Kirche sieht anders als die römisch-katholische Kirche keine zwingende Koppelung zwischen Priesteramt und Zölibat vor.

Abschiedsabend am 20. September

Wöss ist in der Pfarrei sehr beliebt. Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet, hätten die Besucher des Gottesdienstes ihrem Pfarrer - teilweise unter Tränen - applaudiert, nachdem er zum Ende des Gottesdienstes in Richtung Sakristei verschwunden war. Vor einem Jahr hatte Wöss für Aufsehen gesorgt, als er als Opfer vor Gericht ausgesagt und dem Angeklagten vergeben hatte.

Als Ersatz für Wöss springt vorerst ein rumänischer Pfarrer ein, der ohnehin als Urlaubsvertretung vorgesehen war. Am 20. September soll es ab 19 Uhr bei der Evangelischen Kirche "Zum guten Hirten" in Altötting einen inoffiziellen Abschiedsabend für Wöss geben.

bla

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser