Feuerwehreinsatz am Donnerstag

Nach Fahrzeugbrand in Neuötting: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

+
  • schließen

Neuötting - Nach dem Vollbrand eines Autos am Donnerstag ermittelt die Polizei nun wegen Brandstiftung.

Am Donnerstag, den 26. September, kam es in den Morgenstunden zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei in Neuötting. Ein Auto war hier zwischen einem Maisfeld und einem Waldstück am Abschleifer der Staatsstraße 2550 vollständig ausgebrannt. 

Nun ermittelt die Polizei wegen möglicher Brandstiftung, berichtet eine Sprecherin der Polizeiinspektion Altötting auf Nachfrage von innsalzach24.de. Verletzte habe es bei dem Brandereignis keine gegeben, auch der entstandene Sachschaden halte sich in Grenzen. Das Fahrzeug habe gerade mal einen Restwert von 500 Euro gehabt. Das Auto war außerdem zum Zeitpunkt des Feuers nicht zugelassen. Weitere Informationen zur Brandursache könne man derzeit aber nicht öffentlich machen, da die Ermittlungen noch andauern.

Feuerwehreinsatz am Donnerstag

Gegen 5.50 Uhr waren die Floriansjünger alarmiert worden, zunächst wegen Rauchentwicklung in der Simbacher Straße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass ein älterer BMW in Vollbrand stand. Das Fahrzeug konnte schnell gelöscht werden. Weil die hinzugerufene Polizei zunächst nicht ausschließen konnte, dass sich Personen am oder im Wagen befunden hatten, als der Brand ausbrach, wurde die Umgebung abgesucht.

Um den Wagen herum fand die Polizei mehrere Kleidungsstücke, sowie Lebensmittel verteilt. Daher konnte auch ein Unfall zunächst nicht ausgeschlossen werden. Um die Suche im dichten Maisfeld zu erleichtern war auch ein Hubschrauber dabei zum Einsatz, es konnte aber niemand gefunden werden. 

jv

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT