Eröffnungskonzert läutet Musiksommer ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neuötting - Der "Musiksommer zwischen Inn und Salzach" wird von dem Euregio-Oratorienchor und der Bad Reichenhaller Philharmonie mit einem fulminanten Konzert eröffnet.

Geistliche Musik in großer Chor- und Orchesterbesetzung hat beim Musiksommer zwischen Inn und Salzach eine lange Tradition.

Und so startet dieses Jahr die Konzertsaison mit zwei bedeutenden und gewaltigen Kirchenmusik-Werken, die der Euregio-Oratorienchor  und die Bad Reichenhaller Philharmonie zum Eröffnungskonzert ausgewählt haben: Die „Graner Festmesse“ von Franz Liszt und Anton Bruckners „Te Deum“.

Die Stücke

Franz Liszt (1811-1886): Missa solemnis („Graner Festmesse“)

Anton Bruckner (1824-1896): Te Deum in C-Dur (WAB 45)

  • Rosemarie Ecklkofer und Eva Schinwald, Sopran
  • Gerda Lischka, Alt
  • Song sung Min, Tenor
  • David Steffens, Bass
  • Euregio-Oratorienchor (Chorgemeinschaft Neuötting und Projektchor Mattigtal)
  • Bad Reichenhaller Philharmonie
  • Leitung: André Gold
  • Schirmherr: Landrat Erwin Schneider

Die Geschichte dahinter:

Schon alleine die Namen Liszt und Bruckner stehen für kirchenmusikalische Höhepunkte.

Nach einem bewegten und teilweise sehr rastlosen Leben empfängt Franz Liszt 1865 im Alter von 54 Jahren in Rom die niederen Weihen und den Titel Abbé. Als tiefgläubiger Katholik, wenn auch zeitlebens ringend mit der Macht der katholischen Kirche, bekennt sich Liszt nun endlich zu dieser zweiten Seele in seiner Brust. Fortan dirigiert er auch in Soutane. Zehn Jahre davor entsteht die erste seiner fünf Messen: Die „Graner Festmesse“, die von ihren Dimensionen her die größte unter diesen Messen werden sollte. Ihre Orchesterbesetzung rückt das Werk in die Nähe von Liszts großen Symphonischen Dichtungen.

Der Komponist, Musikpädagoge und Organist Anton Bruckner war ein tief in der religiösen Tradition der katholischen Kirche verwurzelter Mann. Sein Te Deum C-Dur entstand 1881 und gilt als eines der bedeutendsten großen Chorwerke seiner Zeit und als Höhepunkt des künstlerischen Schaffens des Komponisten, der ohne Zweifel zu den wichtigsten Sinfonikern nach Beethoven gehört.

Karten:

Das Konzert findet am Freitag, den 2. Mai, um 19.30 in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, Neuötting, statt.

Karten der Kategorie I kosten 26,00 Euro; Kategorie II: 24,00 Euro; Kategorie III: 21,00 Euro (Seitenschiffe mit Videoübertragung); 18,00 Euro Schüler/Studenten/Schwerbehindert

Vorverkauf durch Musik Wimmer, Neuötting, Tel 08671- 3714.

Pressemitteilung Musiksommer zwischen Inn und Salzach

Rubriklistenbild: © Musiksommer zwischen Inn und Salzach

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser