Einweihungsfeier des neuen Noviziats

Bischof Oster heißt "Legionäre" willkommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neuötting - Eingezogen sind sie schon vor Wochen, jetzt haben die Legionäre Christi ihr neues Noviziat im Beisein von Bischof Oster offiziell feierlich eingeweiht.

Dieser Umzug hatte hohe Wellen geschlagen: Die Legionäre Christi, ein nicht unumstrittener Orden, sind mit ihrem Noviziat nach Neuötting gezogen. Der Umzug war bereits vor Wochen, jetzt ist der Orden auch offiziell in der Stadt angekommen. Im Rahmen einer Einweihungsfeier hat der Passauer Bischof Stefan Oster am Sonntag den Orden willkommen geheißen. An der heiligen Messe im Festzelt und auf dem Grundstück nahmen etwa 800 Personen aus nah und fern teil. Auch der Altbischof von Passau Wilhelm Schraml war gekommen.

Grußworte von Schneider und Haugeneder

Bischof Stefan Oster

In seiner Predigt ging Bischof Oster ausführlich auf das heutige kirchliche Hochfest der Apostel Petrus und Paulus ein. Dabei stellte er einen direkten Bezug zwischen dem von Höhen und Tiefen geprägten Leben der beiden Apostel und den anwesenden Gläubigen her: „Es geht in uns allen um die Frage: Wie sehr trägt der Glaube, auch dann, wenn es ernst wird.“ An die Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi gerichtet sagte er: „Sie, liebe Legionäre Christi und liebe Mitglieder der Gemeinschaft Regnum Christi, haben unter der Führung von Papst Benedikt und Papst Franziskus, von der Kirche bestätigt bekommen, dass das Charisma Ihres Anfangs eine Gabe Gottes ist, und auch, dass Sie damit in der Kirche stehen. Gott sei Lob und Dank!“ Er ermutige die Gemeinschaft dazu, das eigene Charisma und die eigene Lebensordnung im konkreten Leben, vor allem in der Ausbildung der Novizen, die nun im Bistum Passau einen neuen, zentralen Ort gefunden hat, zu bewähren.

In ihren Grußworten drückten Landrat Schneider und Bürgermeister Haugeneder vor allem ihre Freude darüber aus, dass die Ansiedlung der Gemeinschaft in ehemaligen Hotelfachschule in Neuötting-Alzgern so gut gelungen sei. Sie bedankten sich für die Offenheit und die faire und gute Zusammenarbeit auf Augenhöhe. P. Konstantin Ballestrem, der Novizenmeister, erwiderte seinerseits dieses Dankeschön, das er ganz besonders gegenüber den Menschen in Alzgern zum Ausdruck brachte. Er betonte, dass sich die Novizen in Alzgern schon zu Hause fühlen.

Vorprogramm am Samstag

Schon Samstag gab es ein Vorprogramm für Freunde des Noviziates und Interessierte. Am gemeinsamen Gottesdienst nahmen am Vormittag ca. 300 Menschen im Festzelt auf dem Grundstück teil. In seiner Predigt dankte P. Andreas Schöggl LC den vielen Wohltäter und Freunden für ihr Kommen und ihre oft langjährige Unterstützung.

Im Laufe des Nachmittags stellten Br. Peter aus Bayern, Br. Darius aus Kalifornien und Br. Andy aus Rostock den Gästen das Leben im Noviziat vor und berichteten von ihren persönlichen Erfahrungen der ersten Schritte auf dem Weg der Nachfolge Christi in einer Ordensgemeinschaft. Das Ehepaar Reimer aus Wackersdorf berichtete danach von den eigenen Glaubenserfahrung und der Bedeutung des „Brücken-Bauens“ in der Kirche und zwischen den Menschen. Dabei gaben sie auch Einblicke in ihr Engagement während des jüngsten Katholikentags in Regensburg bzw. in die Arbeit in der Heimatpfarrei.

Ein „Bunter Abend“ rundete das Vorprogramm schließlich ab, wobei besonders P. Bennet Tierney mit Gitarre und Gesang die Gäste begeisterte. Während des ganzen Tages hatten die Novizen die Gäste durch das neue Noviziat geführt und ihnen einen Einblick in ihr Leben ermöglicht.

Standort Bad Münstereifel bleibt erhalten

Der Umzug des Noviziates bedeutet kein Ende des Wirkens der Legionäre Christi am bisherigen Standort in Bad Münstereifel, im Gegenteil. Der Umzug erfolgt aus Platzgründen. So kann sich die „Apostolische Schule“, die im Jahr 2008 in den Gebäuden der Niederlassung gegründet wurde, in Zukunft noch weiter entfalten. In den letzten Jahren haben hier bereits viele Jugendliche und junge Männer im Alter zwischen 13 und 19 Jahren ihre Schulausbildung absolviert, und gleichzeitig in einem geeigneten Umfeld einer möglichen Priesterberufung auf den Grund gehen können. Zur Schulgemeinschaft zählen derzeit ca. 40 Schüler und Ausbilder. Gleichzeitig bleibt Bad Münstereifel das Zuhause für die Gemeinschaft der hier tätigen Mitbrüder. Das Gebäude wird darüber hinaus weiter ein geistliches Zentrum für die apostolischen Aktivitäten des Regnum Christi sein. Die Türen stehen weiterhin offen für die tägliche heilige Messen, Jugendbegegnungen, Exerzitien und verschiedene spirituelle Angebote.

Quelle: Pressemitteilung Legionäre Christi

Zurück zur Übersicht: Stadt Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser