CSU-Kandidaten für Stadtrat und Kreistag stellen sich vor

„Agieren, nicht reagieren!“ - so will die Neuöttinger CSU das Rathaus zurückerobern

+
Claudia Hann(Mitte) hat die volle Rückendeckung der Neuöttinger CSU: (vlnr) Klaus Angermaier, Franz Wiesmüller, Karin Bartinger, Irmgard Rauschecker Dominik Asenkerschbaumer, Maximilian Barbarino und der Ortsvorsitzenden Kathrin Räcker

Neuötting - Am Donnerstagabend stellten sich die Kandidaten der Neuöttinger CSU in der „Cantina El Loquito“ den Bürgern vor.

Neben den Bewerbern um die kommunalpolitischen Ehrenämter waren rund 20 Interessierte gekommen, um zu erfahren, was die wichtigen Themen der Neuöttinger Christsozialen sind. Angeführt werden die 20 CSU-Kandidaten für den Neuöttinger Stadtrat von der politischen Quereinsteigerin Claudia Hann(45), die sich allerdings schon als ehemalige Vorsitzende des 2007 gegründeten Vereins „Wir sind Neuötting“ um die Entwicklung der Handelsstadt am Inn bemüht hat.


„Mir geht es zum Beispiel auch um die Ansiedlung von produzierendem Gewerbe“, erklärte die Spitzenkandidatin im Gespräch mit innsalzach24.de. Woran es in Neuötting hakt, hatte die seit 20 Jahren selbständige Projektmanagerin schon zuvor den Anwesenden erklärt: „Es gibt so viel zu tun, aber das wird momentan immer auf die lange Bank geschoben!“. Konkret nannte sie ein neues Verkehrs- und Parkkonzept für den Stadtplatz(innsalzach24 berichtete: https://www.innsalzach24.de/innsalzach/region-alt-neuoetting/neuoetting-ort484669/neuoetting-suche-nach-loesungen-parkplatz-probleme-stadtplatz-beratung-stadtrat-13109170.html) mit seinen traditionellen Handelsgeschäften. Aber beispielsweise auch im Bereich der frühkindlichen Erziehung fehle der Stadt ein langfristiges Konzept, so Hann: „Ich muss doch wissen, wieviele Kindergruppen wir in Zukunft brauchen“, beklagte die Kandidatin. Man könne nicht immer nur nachträglich auf Bedarf reagieren, kritisierte die CSU-Kandidatin die Politik von Amtsinhaber Peter Haugeneder(SPD) im Gespräch mit innsalzach24.de.

Darüber hinaus müssten Claudia Hann zufolge längst mehr neue und bezahlbare Wohnungen her, wofür es der Kandidatin zufolge aber aktuell keine städtische Initiative gebe: „Bitte gebt mir den Job, ich würde das gerne alles abarbeiten!“, verdeutlichte die Herausforderin gegen Ende der Veranstaltung ihren festen Willen, in Zukunft im Neuöttinger Rathaus das Szepter in die Hand nehmen zu wollen. Rückfragen aus dem Publikum gingen beispielsweise in die Richtung einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Nachbarstadt Altötting. So könnte sich der einzige Fragensteller beispielsweise vorstellen, dass die beiden städtischen Bauhöfe zusammengelegt werden, um effizienter zu werden. Seiner langen Liste von Fragen widmete sich die Spitzenkandidatin im Anschluss dann persönlich.


Wenig vorstellen kann sich so eine Zusammenarbeit beispielsweise der Stadtratskandidat Patrick Wurm. Der Enkel des früheren Bürgermeisters und einzigen Ehrenbürgers der Innstadt ist überzeugter Neuöttinger: „Ich denke, dass wir sowas schon selbst stemmen müssen!“, meinte der 29-Jährige nach der Veranstaltung im Gespräch mit innsalzach24.de. Der Kandidat, der bei der Nominierungswahl den sechsten Listenplatz ergattern konnte, wies dann auch noch auch auf die offene „Junge Liste“ hin, in der er auch darüber hinaus um ein Kreistagsmandat kämpft. In der gesamten Kandidatenliste finden sich neben erfahrenen Kräften, wie Fraktionssprecher Klaus Angermaier, dem zweiten Bürgermeister Horst Schwarzer, dem Referenten für Alzgern Franz Wiesmüller, Seniorenreferentin Irmgard Rauschecker, Stadtrat Stephan Mayer(MdB), dem Referenten für Liegenschaften Reinhard Müller und Stadtrat Thomas Bruckmeier neben Quereinsteigerin Claudia Hann auch viele andere Nachwuchskräfte von der Frauenunion oder Jungen Union.

1. Claudia Hann (45) 2. Horst Schwarzer (72) 3. Kathrin Räcker (53) 4. Klaus Angermaier (61) 5. Karin Bartinger (52) 6. Patrick Wurm (29) 7. Verena Mayer (43) 8. Franz Wiesmüller (54) 9. Irmgard Rauschecker (58) 10. Stephan Mayer (46) 11. Alexandra Brandhuber (47) 12. Reinhard Müller (57) 13. Diana Wimmer (39) 14. Sebastian Eisensamer (26) 15. Dominik Asenkerschbaumer (42) 16. Manfred Wimmer (47) 17. Thomas

Bruckmeier (47) 18. Thomas Wienzl (48) 19. Maximilian Barbarino (37) 20. Stephan Loipersberger (58)

Peter Becker

Kommentare