Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Montagmorgen bei Neuötting

Geisterfahrer verursacht schweren Unfall auf A94 und flüchtet: Das sagt die Polizei

Schwerer Geisterfahrer-Unfall auf der A94 bei Neuötting
+
Schwerer Geisterfahrer-Unfall auf der A94 bei Neuötting.

Neuötting – Zu schlimmen Szenen kam es am frühen Montagmorgen (3. Oktober) auf der A94 (Passau - München). Dort verursachte ein Geisterfahrer einen schweren Unfall und flüchtete. Inzwischen hat die Polizei weitere Details veröffentlicht.

Update, 13.10 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Gegen 6.05 Uhr befuhren ein 60-Jähriger aus dem Landkreis Passau und ein 48-jähriger Schweizer die A94 in Richtung München. Direkt an der Anschlussstelle Neuötting kam den beiden ein Falschfahrer entgegen. Der Passauer, der sich zu dem Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen befand, wich nach rechts aus, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Dabei streifte er mit seinem Kleintransporter den BMW des Schweizers, der zu dem Zeitpunkt direkt rechts neben ihn fuhr.

Der Kleintransporter kam ins Schlingern, prallte in die rechte Schutzplanke und überschlug sich auf der Fahrbahn. Das Fahrzeug kam am linken Fahrstreifen zum Liegen. Der Schweizer konnte sein Fahrzeug am Standstreifen zum Stehen bringen. Der Geisterfahrer, der laut Zeugenangaben sehr zügig unterwegs war, wurde in den Unfall nicht verwickelt. Er konnte unerkannt von der Unfallstelle flüchten. Der Fahrer des Kleintransporters wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen und der Schutzplanke entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 21.000 Euro.

Die Autobahn war während der Unfallaufnahme in Richtung München für mehrere Stunden voll gesperrt. Es kam jedoch auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens zu keinerlei nennenswerten Verkehrsbehinderungen.  Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle war, neben den Feuerwehren aus Marktl, Neuötting und Reischach auch die Autobahnmeisterei Ampfing vor Ort. Die Ermittlungen zum Unfall hat die Autobahnpolizeistation Mühldorf übernommen. 

Zeugenaufruf: Es wird gebeten, dass Zeugen, die Hinweise auf den flüchtenden Geisterfahrer geben können oder weitere Verkehrsteilnehmer, die durch diesen gefährdet wurden, sich bei der Autobahnpolizeistation Mühldorf unter der Tel.-Nr.: 08631/3673-310 zu melden. 

Pressemitteilung Autobahnpolizei Mühldorf

Update, 9.15 Uhr - A94 nun wieder frei

Die A94 wurde nach Beendigung der Bergungs- und Aufräumarbeiten vor kurzem wieder für den Verkehr freigegeben. Die Verkehrsbehinderungen sollten sich damit in Kürze aufgelöst haben.

Update, 8.30 Uhr - A94 weiterhin gesperrt

Wie und warum der Geisterfahrer falsch auf die Autobahn auffuhr, ist weiterhin unklar. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Derweil ist die Autobahn im Bereich der Unfallstelle – Stand: 8.30 Uhr – laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de in Fahrtrichtung München weiterhin gesperrt.

Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting

Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting
Schwerer Unfall mit Geisterfahrer auf A94 bei Neuötting. © fib/Eß

Die Erstmeldung:

Laut ersten Informationen von vor Ort ereignete sich der Unfall gegen 6.15 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Neuötting in Fahrtrichtung München. Am Crash beteiligt waren ein BMW mit einer Schweizer Zulassung, ein Kleintransporter aus dem Landkreis Passau – und eben das Fahrzeug des Geisterfahrers, zu dem bislang keine weiteren Angaben vorliegen, da dieser nach dem Unfall von der Unfallstelle flüchtete. Bei dem Zusammenstoß gab es mindestens einen Verletzten. Nähere Angaben zum Unfallhergang liegen bislang nicht vor.

Die alarmierten Feuerwehren aus Reischach, Winhöring, Neuötting und Marktl sperrten die A94 zwischen Marktl und Altötting sowie die Auffahrt Neuötting in Fahrtrichtung München. Bis auf weiteres bleibt die A94 laut Verkehrsmeldungen im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Ob und wo der Geisterfahrer die Autobahn verließ oder nach dem Crash wendete, ist derzeit nicht bekannt. Die Autobahnpolizei Mühldorf ermittelt.

fib/Eß, mw

Kommentare