Geistesgegenwärtig gehandelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neuötting - Albert Sedlmeier und Peter Henghuber und ihre fünf Kollegen werden den 16. April nicht vergessen. An diesem Tag retteten sie einer Frau das Leben.

Am 18. Juni 2012 wurden Albert Sedlmeier und Peter Henghuber stellvertretend für ihre Kollegen Helmut Kasmannshuber, Gerhard Rottner, Reinhard Holzner und Amon Burggraf sowie Herbert Wolf für ihren couragierten Einsatz von der Polizeiinspektion Altötting geehrt. Die beiden erhielten jeweils 150 Euro für ihren couragierten Einsatz vom 16. April, als sie eine Frau bei der Staustufe Neuötting aus dem Inn retteten. Die sieben Kraftwerkskollegen spenden die Lebensretter-Prämie dem Lukas-Kern Kinderheim in Passau und dem Hilfsprojekt Suibamoond von Alfons Hasenknopf in Altötting.

Mutiger Einsatz als Vorbild

Polizeirat Hannes Schneider ist die Auszeichnung sehr wichtig: „Wir wollen damit der Gesellschaft zeigen, dass Zivilcourage gut ist und belohnt wird. Dieser mutige Einsatz ist in der Bevölkerung nicht selbstverständlich, für diese Männer schon. Sie haben ihr Leben für die Rettung eines Menschenlebens riskiert.“

Albert Sedlmeier bemerkte im April als erster die Person im eiskalten Innwasser treiben und alarmierte seine Kraftwerkskollegen. Gemeinsam konnte die Frau unter Einsatz von Hakenstangen und Personentransportkorb gerettet werden. Entscheidend war die rasche und gekonnte Zusammenarbeit des Teams. Die Frau wurde vom Notarzt erstversorgt und ins Krankenhaus Altötting gebracht. Sie ist mittlerweile wieder wohlauf.

Pressemitteilung Verbund AG/Verbund Innkraftwerke GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser