147 Mitglieder für die Energiewende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neuötting - Der Strom für die Region soll auch in der Region erzeugt werden. Das ist das Ziel der EnergieGenossenschaft Inn-Salzach, die sich in Neuötting gegründet hat.

Am Dienstag, 22. Januar, hat sich in Neuötting die EnergieGenossenschaft Inn-Salzach (EGIS) gegründet. 147 Personen zeichneten am Abend ihre Anteile an der Genossenschaft. Insgesamt waren nach Schätzungen der Veranstalter über 200 Besucher gekommen, um bei der Gründungsversammlung dabei zu sein. Unter ihnen waren auch die Bürgermeister von Altötting und Neuötting, Herbert Hofauer und Peter Haugeneder.

Im Anschluss wurde der Vorstand für die kommenden drei Jahre gewählt. Er besteht aus Karl Hannes Müller, Dr. Rolf Hengel, Toni Dingl, Christoph Strasser und Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder. Im ebenfalls auf drei Jahre gewählten Aufsichtsrat sitzen Rainer Brunnhuber, Perachs Bürgermeister Schorsch Eder, Konrad Estermeier, Pascal Lang, Peter Pospischil und Elmar Wibmer.

Der Schwerpunkt der Arbeit soll auf der Förderung erneuerbarer Energien in der Region liegen. Die EnergieGenossenschaft Inn-Salzach hat es sich zum Ziel gesetzt, den Strom für die Region auch regional zu erzeugen. Bis zum Jahr 2020 sollen dafür 30 Prozent der Dächer in Alt- und Neuötting mit Photovoltaikanlagen versehen sein. Ein weiteres Vorhaben ist es, den Stromverbrauch der privaten Haushalte bis zu diesem Zeitpunkt um 20 Prozent zu senken.

Robert Märländer

 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser