Neonazis demonstrieren auf dem Kapellplatz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Töging - Rund 20 Neonazis versammelten sich auf dem Altöttinger Kapellplatz zu einer vermeintlichen Spontan-Demonstration. Zuvor machten die Mitglieder der NPD eine Kundgebung in Töging.

„Die gehen bis an die Grenzen des Rechtsstaats. Es ist ein Skandal, dass wir uns und unsere Plätze nicht ausreichend vor der NPD schützen können“, so Altöttings Bürgermeister Herbert Hofauer im Alt-Neuöttinger Anzeiger.

Auch der Töginger Bürgermeister Horst Krebes ist aufgebracht. Ungefähr 20 Neonazis zeigten sich nach der ordnungsgemäß angezeigten NPD-Kundgebung am Töginger Dultplatz noch geschlossen in Altötting. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Die Versammlung des NPD-Kreisverbandes Altötting fand unter der Parole „Stoppt Kinderschänder“ statt und verlief laut Polizei „srörungsfrei“. 

Gegen 18 Uhr wurde die Versammlung wegen mangelndem Interesse der Bevölkerung vorzeitig beendet und ein Teil der Gruppe marschierte mit seinen Transperenten und mit T-Shirts, auf denen Hitler-Sprüche standen über den Kapellplatz.

Nach einem Zusammentreffen mit Einsatzkäften der Landes-und Bundespolizei, löste sich der Aufmarsch auf. Die Polizei erteilte 15 beteiligten Personen einen Platzverweis.

Die Kripo Traunstein ermittelt gegen einen 28-jährigen Mann aus Cham, den Versammlungsleiter der Kundgebung.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser