Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Natürlich unverpackt“ soll demnächst eröffnen

Ein erster Blick in den neuen Unverpackt-Laden in Neuötting

Noch kann man von außen keine neugierigen Blicke in das Innere des neuen Unverpackt-Ladens in Neuötting werfen.
+
Noch kann man von außen keine neugierigen Blicke in das Innere des neuen Unverpackt-Ladens in Neuötting werfen.
  • Heinz Seutter
    VonHeinz Seutter
    schließen

Demnächst eröffnet direkt am Stadtplatz in Neuötting ein Unverpackt-Laden. Es ist erst das zweite Geschäft dieser Art im Landkreis Altötting. innsalzach24.de durfte vorab einen Blick hinein erhalten.

Neuötting - „Ich habe mich schon seit längerer Zeit mit dem Thema Ernährung befasst und mich für plastikfreie Einkaufsmöglichkeiten interessiert. Dann kam die Pandemie. Davor war ich in der Gastronomie tätig, nun saß ich auf einmal zu Hause und hatte Zeit zum Nachdenken. Dann kam der Entschluss: Ich mache mich mit einem Unverpackt-Laden selbständig“, berichtet Julia Wimmer gegenüber innsalzach24.de. Der Laden befindet sich direkt am Stadtplatz, zwischen „Koffer Schleich“ und dem Restaurant „Da Sain“. Es werden gerade noch die letzten Handgriffe angelegt.

Noch ist nicht alles fertig, aber der neue „Natürlich unverpackt“-Laden in Neuötting ist sichtlich kurz vor der Eröffnung.

Schon seit einem Jahr gibt es bereits ein derartiges Geschäft in Burghausen. Lea Stankowiak (30), ebenso wie Wimmer aus Altötting erfüllte sich damit einen Traum. „Mit ihr und anderen Betreibern von Unverpackt- und Bio-Läden stehe ich im Austausch.“ Das Geschäft soll im Laufe der kommenden Woche eröffnen. „Zumindest am Anfang werden die Öffnungszeiten dann noch eher eingeschränkt sein, bis es sich eingespielt hat und klar wird, wann die besten Tage für längere Öffnungszeiten sind.“

Eröffnungsdatum und Öffnungszeiten:

Geöffnet sein wird zwischen 10 und 14 und 15.30 bis 17.30 Uhr. Außerdem am Samstag bis Mittag und es wird Sonderöffnungszeiten an Markttagen geben. Details sowie der genaue Termin der Eröffnung werden zeitnah auf der Facebook- und der Instagram-Seite des Ladens bekanntgegeben.

Neuer „Natürlich unverpackt“-Laden eröffnet demnächst in Neuötting

Es ist Mittwochabend, mitten in ihrem zukünftigen Reich steht Julia Wimmer, zwischen ganz oder fast ganz fertig eingeräumten Regalen, halb ausgepacktem Zubehör und Werkzeugen. An den Fenstern schützen noch aufgeklebte Zeitungen vor neugierigen Blicken. Das Geschäft ist sehr schmal, ein lang gezogenes Gewölbe. „Früher war hier ein Friseur drin. Renoviert werden musste nach deren Weggang nichts, wir konnten direkt mit dem Einbau der neuen Ausstattung anfangen.“ Sie selbst wohnt in Altötting. Als Standort habe sie neben Neuötting auch noch Mühldorf am Inn im Blick gehabt. „Aber hier hat sich schneller ein geeignetes Geschäft gefunden.“ Die Lage sei ideal, alleine wegen der zahlreichen Laufkundschaft.

Der Laden vor Beginn seiner Einrichtung:

Wimmer wird den Laden dann alleine betreiben. Unmittelbare kaufmännische Erfahrungen habe sie nicht. Dafür könne sie auf lange Jahre im Gastgewerbe zurückblicken. „Davon auch einige Zeit am Empfang.“ Der Laden soll nun ein für Geschäfte dieser Art typisches aber breites Sortiment bieten: Unter anderem Trockenwaren wie beispielsweise Mehl oder auch Müsli, Gewürze aber auch Molkereiprodukte, Obst und Gemüse. Aber auch diverse weitere Waren, wie beispielsweise Drogerieartikel. Kunden können entweder eigene Transportbehältnisse mitbringen oder diese direkt erwerben. Diese werden dann noch einmal gewogen und das Leergewicht vermerkt, bevor die Behältnisse mit dem Angebot an Lebensmitteln befüllt werden.

„Es gibt inzwischen spezialisierte Firmen für die Ladenmöblierung von Unverpackt-Läden“, berichtet Wimmer. Dort habe sie all die spezialisierten Schütten, Regale mit spezialisierten Einlassungen für Lebensmittelbehälter und so weiter direkt und angepasst auf ihre Platzverhältnisse bestellen können. „Ein besonderes Highlight wird ein Nußmuß-Spender sein. Dieser wird mit einem regelmäßig wechselnden Angebot aufwarten können“, berichtet sie. „Ich freue mich schon sehr auf die Eröffnung, bei der dann natürlich auch all die lieben Menschen dabei sein und mitfeiern werden, die ihn durch ihre Mithilfe möglich gemacht haben.“

hs

Kommentare