+++ Eilmeldung +++

Spanisches Verteidigungsministerium

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Nasse Fahrpraxis für Freiwillige Feuerwehr

+
Von Links: Wolfgang Droysen, Stefan Wienzl, Markus Schachinger-Krammer, Hermann Resch und Christian Lipp

Passau/Neuötting - Übungstag für die Freiwillige Feuerwehr Neuötting: Mit dem Mehrzweckboot ging es für fünf Einsatzkräfte in die Strömungen der Donau und des Inns.

Auf „Große Fahrt“ ging am vergangenen Montag das Mehrzweckboot (MZB) der Freiwilligen Feuerwehr Neuötting. Erkundung der Bootseinsetzstellen in Passau, Fahren auf Binnenschifffahrtsstrassen und das richte Verhalten in Schleusen standen auf dem Ausbildungsplan für eine ganztägige Übung.

Schon früh am Morgen machte sich eine Besatzung des MZB auf, um in Passau das Boot zu Wasser zu lassen. Die Altstadt von Passau konnte auf der Donau und dem Inn vom Wasser aus besichtigt werden. Das MZB ist in einem Einsatzzug der Landkreisfeuerwehren integriert der im Katastrophenfall über die Landkreisgrenzen eingesetzt wird. Auch ein Einsatz in bei Hochwasser in Passau ist im Bereich des Möglichen.

Weiter ging es durch die Schleusen in Jochenstein und Aschach flussabwärts. Für das Feuerwehrboot wurden die 230 m langen und 24 m breiten Schleusenkammern bei der Talfahrt extra bedient. Bei der Fahrt durch die landschaftlich einmalige „Schlögener Schlinge“, in der die Donau eine 180° Kehre macht, konnten die Bootsführer den sicheren Umgang mit ihrem Einsatzgerät üben. Bei der „Bergfahrt“, musste sich das Feuerwehrboot die Schleusenkammern mit zwei 200 Meter langen Schubverbänden teilen.

Ein wichtiger Übungstag an dem die Bootsführer neben der notwendigen Fahrpraxis auch alle üblichen Manöver, wie An- und Ablegen, Mann über Bord und Aufstoppen üben konnten.

Das MZB wurde vor einem knappen Jahr vom Landkreis an die Freiwillige Feuerwehr Neuötting übergeben. 17 ausgebildete Bootsführer können das MZB bedienen. Neben dem Katastrophenschutz kommt das Boot bei technischen Hilfeleistungen und Notfällen auf den Gewässern des Landkreises zum Einsatz. Die Alarmierung erfolgt dann jeweils durch die Ortsfeuerwehren oder die Integrierte Leitstelle (ILS) in Traunstein über den Notruf 112.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Neuötting

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser