Fast eine Million für den Städtebau

München/Altötting - Der Landkreis Altötting bekommt eine gewaltige Finanzspritze: Bund und Land stellen zusammen fast eine Million Euro für den Städtebau bereit.

Aus dem Bund-Länder Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ fließen in diesem Jahr 720.000 Euro in den Landkreis Altötting. Dies teilte MdL Ingrid Heckner mit, nachdem sie von Innenminister Joachim Herrmann über die Förderung informiert wurde. Die Mittel fließen komplett in das interkommunale Kooperationsprojekt „Kulturregion an Alz und Mörnbach“ in Unterneukirchen.

Auch aus dem rein bayerischen Städtebauförderungsprogramm 2012 erhält der Landkreis Gelder und zwar in Höhe von 270.000 Euro. Dabei darf sich die Stadt Burghausen für das Einzelvorhaben Raitenhaslach über 120.000 Euro und die Gemeinde Winhöring für die Ortsmitte über 150.000 Euro freuen. „Um zukünftige Herausforderungen zu bewältigen, brauchen wir kraftvolle Kommunen, die auch auf die umliegenden Regionen ausstrahlen. Mit den Mitteln aus den Förderprogrammen stärken wir unsere Städte und Gemeinden und wappnen sie für den anstehenden Strukturwandel im ländlichen Raum“, erklärt Heckner.

Deshalb werden in diesem Jahr bayernweit fast 10 Millionen Euro für das Bund-Länder-Förderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ bereit gestellt und fließen ausschließlich in den ländlichen Raum. Das Bayerische Städtebauförderungsprogramm umfasst noch einmal ein Volumen von rund 27 Millionen Euro, die den Kommunen zu Gute kommen. „Die Städtebauförderung sorgt nicht nur für eine höhere Lebensqualität in unserer Heimat, sondern löst auch einen Sog weiterer Investitionen aus, die überaus positive Effekte auf unsere Wirtschaft haben“, so Heckner abschließend.

Pressemitteilung Büro Ingrid Heckner, MdL

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser