Mehr als 290.000 Euro für Kleinkläranlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - An den Altöttinger Landkreis gehen seit Anfang diesen Monats Fördergelder an Kleinkläranlagen. Insgesamt zehn Gemeinden werden gefördert.

„Anfang März 2012 werden Fördermittel des Freistaats Bayern für Kleinkläranlagen in Höhe von 291.432,50 Euro an insgesamt 10 Gemeinden im Landkreis Altötting ausbezahlt.“ Diese erfreuliche Nachricht hat die Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner beim Wasserwirtschaftsamt Traunstein in Erfahrung gebracht. „Daran zeigt sich erneut, dass der Freistaat den ländlichen Raum besonders nachhaltig unterstützt. Bayern hat im Vergleich zu anderen Bundesländern die höchsten Förderungen für die Nachrüstung der Kleinkläranlagen ausgegeben“, so Heckner weiter.

Von den Finanzhilfen profitieren die folgende Städte und Gemeinden:

· die Stadt Burghausen für die Kleinkläranlage (KKA) Burghausen-06 mit 11.825€,

· die Gemeinde Erlbach für die KKA Erlbach-07 mit 30.261,25€,

· die Gemeinde Garching an der Alz für die KKA Garching a. d. Alz-09 mit 31.551,25€,

· die Gemeinde Kastl für die KKA Kastl-07 mit 33.163,75€,

· die Gemeinde Mehring für die KKA Mehring-08 mit 28.487,5€,

· die Stadt Neuötting für die KKA Neuötting-07 mit 23.381,25€,

· die Gemeinde Perach für die KKA Perach-07 mit 14.781,25€,

· die Gemeinde Pleiskirchen für die KKA Pleiskirchen-08 mit 55.846,25€,

· die Gemeinde Reischach für die KKA Reischach-07 mit 44.128,75€ und

· die Gemeinde Unterneukirchen für die KKA Unterneukirchen-07 mit 18.006,25€.

„Die CSU-Landtagsfraktion steht damit zu ihrer Zusage, dass bis Ende 2014 weiterhin Zuschüsse für die Nachrüstung von privaten Kleinkläranlagen gezahlt werden“, erläutert die Abgeordnete. Insgesamt werden in Bayern Anfang März 2012 knapp neun Millionen Euro an Fördermitteln ausbezahlt.

Heckner hatte sich zusammen mit Umweltminister Dr. Marcel Huber und vielen weiteren CSU-Kollegen für eine deutliche Erhöhung eingesetzt. Bereits im Dezember 2011 hatte Umweltminister Huber durch Rückflüsse und Umschichtungen in seinem Ministerium weitere elf Millionen Euro zur Verfügung stellen können, wovon damals Altötting und Winhöring profitieren konnten. "Zusätzlich ist geplant, im Nachtragshaushalt 2012 noch weitere acht Millionen bereit zu stellen“, betonte die Abgeordnete. "Damit kann ab Mai 2012 mit einer weiteren Auszahlung gerechnet werden, was die Wartezeiten noch weiter verkürzt".

Die aktuellen Bewilligungsbescheide gehen den Gemeinden in diesen Tagen zu, erläuterte Heckner. Mitte nächster Woche werden die Gelder schließlich ausbezahlt.

Pressemitteilung Büro Ingrid Heckner, MdL

Rubriklistenbild: © pa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser