+++ Eilmeldung +++

Von der Leyen bricht Termin ab

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Malteser bei der „Schwarzen Madonna“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - An der 40. Malteserwallfahrt nach Altötting nahmen rund 2000 Pilger teil, darunter auch viele behinderte, kranke und alte Menschen.

Erschöpft aber erfüllt: die Teilnehmer an der Malteser Wallfahrt nach Altötting kurz vor der Rückfahrt in den Landkreis Rosenheim.

Ein bunter Pilgerzug mit rund 2000 Teilnehmern aus Bayern und Österreich bewegte sich am vergangenen Sonntag unter Gebeten und Mariengesängen bei strahlendem Sonnenschein zur Basilika St. Anna in Altötting. Gläubige Senioren, kranke und behinderte Menschen, Familien und Malteser Helfer feierten dort anschließend eine feierliche Messe unter der Leitung von Kardinal Reinhard Marx.

Kardinal Marx dankte den Maltesern für die Tradition der Wallfahrt, die zum 40. Mal stattfand. Die Malteser setzten ein Zeichen, „dass die Behinderten, die Alten, die Schwachen in die Mitte der Gesellschaft gehören“. Er ermutigte alle Teilnehmer, im Gespräch mit Maria Jesus besser kennenzulernen und sich bei dieser Wallfahrt „neu aufrichten zu lassen durch den Blick auf Christus“.

Unter den rund 350 Pilgern aus der Diözese München und Freising war auch eine kleine Gruppe aus dem Landkreis Rosenheim. Einige Rollstuhlfahrer hatten mit ihren Begleitern im vorderen Teil der Basilika einen guten Blick auf die Zelebranten sowie die anwesenden Mitglieder des Malteser Ordens und den Großmeister Fra` Matthew Festing, Oberhaupt des souveränen Malteser Ordens mit Sitz in Rom.

Elisabeth T., seit fast 30 Jahren Kundin beim Malteser Fahrdienst, mit den Malteser Mitarbeitern Peter Winkler und Katrin Fink (v.r.).

Einen weiteren Höhepunkt der Wallfahrt bildete ein kurze Dankandacht nach dem Mittagessen: Dicht gedrängt standen Gläubige mit und ohne Rollstühlen vor dem Eingang zur Gnadenkapelle, um den Segen zu empfangen und einen Blick auf die Schwarze Madonna zu erhaschen, die jedes Jahr eigens für diesen Anlass ausnahmsweise ihren geschützten Platz in der Kapelle verlässt.

Das Wetter meinte es gut mit den Wallfahrern. Erst während des Einsteigens trieb ein kräftiger Wind dunkelgraue Wolken heran. Auf der Heimfahrt blickte eine der Rosenheimer Teilnehmerinnen in den Regen hinaus: „So einen schönen Tag haben wir gehabt“, sagte sie dankbar.

Pressemeldung Malteser Hilfsdienst

Rubriklistenbild: © Schmitz/Malteser

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser