Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse

In Altötting und Berchtesgaden sind die Leute am längsten krank

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Zahl der Krankheitstage unterscheidet sich je nach Region deutlich.

Altötting/Berchtesgaden - Die Techniker Krankenkasse (TK) hat ihren Gesundheitsreport 2017 veröffentlicht. In Oberbayern unterscheiden sich die Ergebnisse je nach Region deutlich.

Die Landkreise München und Starnberg mit 2,7 beziehungsweise 2,8 Prozent hatten vergangenes Jahr die niedrigsten Krankenstände. In München waren die Berufstätigen durchschnittlich 9,9 Tage krank, in Starnberg 10,1 Tag. Im Bundesvergleich lagen diese beiden Regionen auf Platz eins und drei. Berchtesgaden weist mit 15,3 Tagen die höchste Krankenquote in Bayern auf. Altötting und Mühldorf liegen mit 13 beziehungsweise 13,7 Krankheitstagen im hinteren Drittel Bayerns, aber immer noch unter dem Bundesdurchschnitt von 15,2 Fehltagen.

Gegen den Trend mehr Fehlzeiten 

Gegen den bundes- und bayernweiten Trend nahmen im Berchtesgadener Land die Fehlzeiten gegenüber dem Vorjahr um fast einen Tag je Erwerbsperson zu. Erkrankungen der Psyche wurden am häufigsten diagnostiziert, gefolgt von Muskel-Skelett-Beschwerden. Zusammen mit den Atemwegsbeschwerden verursachten diese drei Diagnosen rechnerisch mehr als acht Fehltage in Berchtesgaden. Auch bei den beiden Spitzenreitern München und Starnberg lagen die psychischen Erkrankungen an erster Stelle (je 1,8 Tage).

Rückgang in Bayern doppelt so hoch wie im Bund 

Im Jahr 2016 fehlte im Schnitt jeder Beschäftigte in Bayern krankheitsbedingt 13,1 Tage am Arbeitsplatz. Das sind 0,3 Tage weniger als im Jahr zuvor. Nach dem Rekordhöchststand im Jahr 2015, sanken die Fehlzeiten vergangenes Jahr in Bayern um 2,4 Prozent, bundesweit nur um 1,2 Prozent. "Betriebliche Gesundheitsförderung scheint gerade bei Muskel- und Gelenkserkrankungen allmählich zu greifen. Besorgniserregend sind die weiterhin hohen Fehlzeiten durch psychische Erkrankungen", sagt Christian Bredl, Leiter der TK in Bayern. 

Pressemitteilung der Techniker Krankenkasse Bayern

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser