WM Auftakt für Deutschland: Public Viewing in Burgkirchen

"Scheiße!": Friedliches Frustfressen nach Deutschland vs. Mexiko

+
TexMex Food vom Feinsten im Bürgerzentrum in Burgkirchen gabs am Sonntag beim Spiel Deutschland vs. Mexiko.
  • schließen

Burgkirchen – Reden wir nicht lang drum rum: Wir haben gegen Mexiko verloren. Die ersten Kommentare der Besucher des Public Viewings in Burgkirchen sprechen eine deutliche Sprache.

Scheiße!“, „So geht’s nicht!“ und „Ich sag nix dazu!“ lauteten erste Kommentare auf Nachfrage von innsalzach24.de von Besuchern kurz nach dem Spiel beim Public Viewing im Bürgerzentrum in Burgkirchen. Selbst der Betreiber des Lokals mit mexikanischen Speisen und Getränken war geknickt. Er habe auf einen Sieg Deutschlands gesetzt.

1:0 für "Mechiko"

Von 2:0 bis 5:0 reichte die Range bei den Burgkirchner Public Viewern noch bis kurz vor dem Spiel. Dazwischen mal ein 3:2 oder ein 3:1. Alle Tipps waren freilich für Deutschland, doch es sollte anders kommen: Mexiko gewinnt schließlich das Vorrundenspiel gegen den Weltmeister.

"Grad recht": Es war angerichtet

Es war eine kurzfristige Idee des Lokalbetreibers im Bürgerhaus, das erste Spiel der Deutschen Mannschaft bei der WM 2018 gegen Mexiko im großen Saal des Bürgerzentrums zu zeigen und die Bürgerinnen und Bürger dazu einzuladen. Rund 100 waren dieser Einladung gefolgt. Warum? "Weil ich nicht so weit fahren muss, sondern das Spiel hier im Public Viewing sehen kann", sagt ein junger Mann auf Nachfrage von innsalzach24.de. Freilich gehe es ihm auch um das eine oder andere Bier, das er gerne trinkt beim Kicken-Glotzen. Da falle dann das Auto als Fortbewegungsmittel freilich aus. Das Angebot im Bürgerzentrum in Burgkirchen sei ihm "grad recht" gekommen.

"Scheiße!": Friedliches Frustfressen nach Deutschland vs. Mexiko

Ein Public Viewing wie das Spiel: Aus Deutscher Sicht "verhalten"

Natürlich hat niemand gejubelt, als die Deutsche Mannschaft das entscheidende Tor kassiert hatte. Auch danach war es verhalten leise im großen Saal des Bürgerzentrums. Klar: Es kam bis auf auf viele Torchancen auch nicht viel zu jubeln. 

Hier und da ein "Aaaaaaaaaaaaaaargh!", wenn eine Torchance nicht verwandelt wurde und ein "AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!", wenn die Mexikaner wieder gefährlich nah dem Deutschen Kasten kamen. Am Ende blieb alles freilich friedlich in der Alzgemeinde. Viel reden wollte verständlicher Weise danach keiner mehr. 

Lesen Sie auch:

Hier kann man überall Fußball kucken gehen und gepflegt Getränke und Essen zu sich nehmen

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser