+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Heckner diskutiert mit Altöttinger Landwirten

„Glyphosatdebatte unbedingt versachlichen“

+
Tauschten sich beim Infotag aus: Richard Straubinger (stv. BBV-Kreisobmann), Minister Helmut Brunner, Anneliese Moser (stv. Kreisbäuerin), MdL Ingrid Heckner, BBV-Kreisobmann Anton Föggl (v.l.n.r.).

München/Altötting - Anlässlich eines Infotags der oberbayerischen Bauern im Landtag informierte sich die Altöttinger Abgeordnete Ingrid Heckner über die Themen, die den heimischen Landwirten derzeit besonders am Herzen liegen.

Gemeinsam mit Landwirtschaftsminister Helmut Brunner besuchte sie Vertreter des BBV-Kreisverbands Altötting und tauschte sich anschließend ausführlich mit diesen aus.

Fakten statt Emotionen

Angesichts der aktuellen Diskussionen wurde natürlich über das Thema „Glyphosatzulassung“ gesprochen. „Wir müssen die Glyphosatdebatte endlich mehr versachlichen und statt Emotionen Fakten in den Vordergrund rücken“, forderte Heckner unter Zustimmung der Bauernvertreter.

Außerdem wurden die anstehenden Neuregelungen zu Pflanzenschutz und Tierwohl thematisiert. „Für die Zukunft ist es wichtig, die Balance zu finden zwischen einer gelungenen Existenzsicherung unserer Landwirte und den Bedürfnissen der Umwelt“, so die Abgeordnete.

Kostproben zum Abschied

Daneben wurde auch der Themenkomplex „Natur und Vielfalt“ angesprochen sowie die breite Produktpalette der heimischen Landwirte begutachtet. Da der Infotag der oberbayerischen Bäuerinnen und Bauern unter dem Motto „Bauernwinter in Oberbayern“ stand, konnten die Diskutanten anschließend noch die selbstgebackenen Plätzchen und Stollen kosten.

Pressemitteilung Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser