Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Parteitag in Nürnberg

Stephan Mayer erneut in den CSU-Parteivorstand gewählt

 Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer
+
Der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer auf dem Parteitag in Nürnberg.

München/Mühldorf a. Inn - Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer wurde beim Parteitag der CSU Bayern in Nürnberg mit dem zweitbesten Ergebnis aller Beisitzer erneut in den Parteivorstand gewählt. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der Abgeordnete: „ Ich habe mich über diesen Vertrauensbeweis der 730 Parteitagsdelegierten aus ganz Bayern sehr gefreut. Ich werde mich weiter auch in dieser Position für die Belange der Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Altötting und Mühldorf einsetzen.“

Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium, hatte in seiner Vorstellungsrede erneut betont, dass es im Kampf gegen Kriminalität kein Zurückweichen des Rechtsstaats geben darf. Insbesondere der Schutz der Kinder vor Missbrauch müsse verstärkt werden. Hier setzt die CDU/CSU auf eine grundrechtskonforme Regelung zur Speicherung und zum Abruf von IP-Adressen, um im Kampf gegen sexuellen Kindesmissbrauch erfolgreicher zu werden.

Parteivorsitzender und Ministerpräsident Markus Söder hatte Mayer in seinem Rechenschaft Bericht gemeinsam mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann als den profiliertesten Innenpolitiker der Union in ganz Deutschland bezeichnet.

Pressemeldung des Abgeordnetenbüro Stephan Mayer, MdB

Kommentare