Kommunalinvestitionsprogramm fördert sechs Projekte

Drei Millionen Euro für den Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Ingrid Heckner teilte mit, dass das Kommunalinvestitionsprogramm sechs Projekte aus dem Landkreis Altötting fördern wird. Insgesamt bekommt der Landkreis drei Millionen Euro für seine Kommunen.

Im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) fließen heuer mehr als 3,1 Millionen Euro in den Landkreis Altötting. Das teilte die heimische Stimmkreisabgeordnete Ingrid Heckner mit, nachdem sie von Innenminister Joachim Herrmann über die umfangreiche finanzielle Förderung informiert worden war.

„Mit dem Geld wollen wir vor allem Maßnahmen zur energetischen Sanierung an kommunalen Einrichtungen unterstützen“, erklärte Heckner. Die Stadt Altötting erhält deshalb zur energetischen Sanierung und zum Abbau von baulichen Barrieren im Haus Nord der Josef-Guggenmos-Schule 725.000 Euro, die Marktgemeinde Marktl zur energetischen Sanierung der Grundschule 200.000 Euro, die Stadt Neuötting zur energetischen Sanierung des Hauptgebäudes der Mittelschule 540.000 Euro und die Stadt Töging am Inn zur energetischen Sanierung der Stadtbücherei beziehungsweise des Heimatmuseums 83.000 Euro. Für die Sanierung der Mittelschule werden darüber hinaus 749.700 an die Gemeinde Garching an der Alz ausgezahlt.

„Mit dem Kommunalinvestitionsprogramm wollen wir außerdem die Revitalisierung von innerörtlichen Leerständen in den Kommunen fördern. Zu diesem Zweck fließen weitere 810.000 Euro nach Perach“, verkündete die Abgeordnete weiter. Insgesamt hatten sich die bayerischen Kommunen mit rund 1.300 Projekten um eine finanzielle Förderung beworben, von denen nun 693 mit 289 Millionen Euro unterstützt werden.

Pressemitteilung MdL Heckner

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser